Information

Augenlidstraffung: Ablauf, Risiken und Kosten

Michelle Kröger

Mit den Jahren verliert die Haut an Elastizität. Das wird unter anderem um die Augenpartie sichtbar. Die Folge: schlaffere Haut – auch an den Augenlidern. Es bilden sich Tränensäcke, Schlupflider oder Augenfältchen. Deshalb entscheiden sich viele Betroffene für eine Augenlidstraffung, bei der hängende, überflüssige Haut an den Augenlidern entfernt wird. Unser Experte Dr. Murat Dağdelen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, erklärt alles Wichtige!

Close-up vom Auge einer älteren Frau
Die Haut um die Augen verrät das wahre Alter eines Menschen Foto:  iStock / shironosov
Inhalt
  1. Augenlidstraffung – was ist das genau? 
  2. Oberlidstraffung und Unterlidstraffung: Was ist möglich?
  3. Was sind mögliche Gründe für eine Augenlidstraffung? 
  4. Der Effekt: Was bewirkt eine Augenlidstraffung? 
  5. Augenlider straffen: Wie ist der Ablauf? 
  6. Was ist nach dem Eingriff zu beachten? 
  7. Was sind die Risiken einer Augenlidstraffung? 
  8. Was kostet eine Augenlidstraffung?
  9. Plasma-Pen als Alternative zur operativen Augenlidstraffung
  10. Augenlider strafen: Gibt es noch weitere Alternativen?
 

Augenlidstraffung – was ist das genau? 

Es ist besonders die dünne Haut rund um die Augen, die unser wahres Alter verrät. Je älter wir werden, desto müder kann unser Blick wirken. Eine Augenlidstraffung (auch Blepharoplastik genannt) ist einer der häufigsten Eingriffe innerhalb der plastisch-ästhetischen Chirurgie. „Mit fortschreitendem Alter erschlafft die Haut im Bereich der Augen, was zu einem alten und müden Ausdruck führt. Bei einer Augenlidkorrektur wird die hängende, überflüssige Haut der Augenlider entfernt”, sagt Dr. Murat Dağdelen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. 

Junge, gesunde Haut besteht zu 80 Prozent aus Kollagen. Dadurch ist die Haut fest und stabil
Beauty So stoppen Sie die Hautalterung

 

Oberlidstraffung und Unterlidstraffung: Was ist möglich?

Generell unterscheidet man beim Augenliderstraffen zwischen zwei Arten: 

  • Oberlidstraffung
  • Unterlidstraffung

Zum einen kann also die Straffung der Oberlider erfolgen, zum anderen die Straffung der Unterlider. Es können auch beide Eingriffe miteinander kombiniert werden, wenn es erforderlich wird. Häufig wird gleichzeitig auch ein sogenanntes Augenbrauenlifting vorgenommen – zum Beispiel bei einer insgesamt stark abgesenkten Augenpartie.

Verschiedene Hauttypen
Selbsttests Selbst-Test: Welcher Hauttyp bin ich?

 

Was sind mögliche Gründe für eine Augenlidstraffung? 

Eine Lidstraffung wird fast immer aus ästhetischen Gründen verfolgt. Doch manche Betroffene haben auch mit starken Gesichtsfeldeinschränkungen infolge der hängenden Augenlider zu tun. Und bei einigen entzündet sich die Augenpartie schneller. Mögliche Gründe für eine Augenlidstraffung:

  • Natürlicher Alterungsprozess
  • Familiäre Veranlagung
  • Augenfältchen, Tränensäcke, erschlaffte Lider
  • Beeinträchtigung des jugendlichen Erscheinens
  • Müder Ausdruck
  • Gesichtsfeldeinschränkungen
  • Stärkere Entzündungsneigung der Augenpartie
 

Der Effekt: Was bewirkt eine Augenlidstraffung? 

Was ist das Ergebnis einer Augenlidstraffung – worauf dürfen sich Patienten freuen? Dr. Dağdelen sagt: „Durch die Entfernung der hängenden Haut, erscheint die Augenpartie wieder wach und frisch. Durch die zentrale Position der Augen wirkt nach der Behandlung meist gleich das gesamte Gesicht der Patienten jugendlicher.“ 

Wirkungen einer Augenlidstraffung:

  • Deutlich glattere Oberlider
  • Offener, strahlender, frischer Blick
  • Unterlider ohne Falten (außer beim Lächeln)

Frau hält sich Lupe vor die Dehnungsstreifen an der Hüfte
Symptome & Beschwerden Dehnungsstreifen entfernen: Die effektivsten Methoden

 

Augenlider straffen: Wie ist der Ablauf? 

Betroffene, die sich für eine Augenlidstraffung interessieren, sollten sich umfassend informieren, auch bezüglich des Ablaufs. Ein guter plastischer Chirurg lässt keine Fragen offen. Dr. Dağdelen erklärt: „Die Behandlung wird unter Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt. Zunächst werden sorgfältig die Schnittführungen auf den Augenlidern gezeichnet und anschließend die überschüssige Haut und das Fettgewebe entsprechend von Unterlidern und/oder den Oberlidern entfernt oder bei Bedarf umverteilt. Der Schnitt wird so exakt in der natürlichen Lidfalte gesetzt, dass die Narbe nach dem Abheilungsprozess äußerlich nicht sichtbar ist.“ 

 

Was ist nach dem Eingriff zu beachten? 

„In den ersten Tagen danach können die Augen anschwellen und es können Blutergüsse auftreten. Daher sollten diese möglichst durchgehend gekühlt werden”, erklärt Dr. Dağdelen. Zudem sei eine erhöhte Schlafposition auf dem Rücken in der ersten Zeit empfehlenswert. Auch sollte das Reiben an den Augen vermieden werden, um die frischen Narben nicht zu irritieren. “In manchen Fällen können die Augen zunächst etwas lichtempfindlich sein – hier kann das Tragen einer Sonnenbrille Abhilfe schaffen”, so der Experte.

 

Was sind die Risiken einer Augenlidstraffung? 

„Generell gehört die Augenlidstraffung zu den kleinen und sehr wirkungsvollen Eingriffen. Wird die Behandlung von einem qualifizierten, erfahrenen Chirurgen durchgeführt, können die ohnehin geringen Risiken weiter minimiert werden. Allgemein kann es – wie bei jeder Operation – unter anderem zu Blutergüssen, Blutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen kommen“, sagt Dr. Dağdelen. 

 

Was kostet eine Augenlidstraffung?

Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab, sagt Dr. Dağdelen: „Je nachdem, ob die Augenlidoperation unter Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt wird, können die Preise variieren. Die Kosten für eine Oberlidstraffung beginnen bei zirka 2.000 Euro, für eine Unterlidstraffung bei 3.500 Euro”.

Eine Augenlidstraffung wird in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen, da ihr meistens rein ästhetische Gründe zugrunde liegen. Doch auch, wenn die Augenlidstraffung medizinisch notwendig ist, muss die Krankenkasse nicht zwangsläufig die Kosten tragen – der Versuch einer aussagekräftigen Antragstellung schadet jedoch nicht. 

Frau drückt Peeling aus einer Tube auf ihre Handfläche
Beauty PHA-Peeling: Starkes Treatment für sensible Haut

 

Plasma-Pen als Alternative zur operativen Augenlidstraffung

„Wenn es sich um eine starke Faltenbildung und viel Hautüberschuss handelt, kann in der Regel nur mit einer operativen Lidstraffung ein wirkungsvoller Effekt erzielt werden”, so Experte Dr. Dağdelen. Liegt jedoch nur eine leichte und relativ geringe Faltenbildung sowie wenig Hautüberschuss am Augenlid vor, können schon minimal-invasive Behandlungen, wie beispielsweise mit dem Plasma-Pen, gute Ergebnisse erzielt werden. Mit diesem medizinischen Gerät in Stiftform wird durch Umwandlung der Umgebungsluft eine punktuelle Hitzequelle erzeugt, die äußerlich auf die Haut einwirkt. 

“Durch das gezielte Wegbrennen des Gewebes, zieht sich die Haut zusammen – man spricht auch von dem sogenannten ‚Shrinking Effect‘. Dadurch können Krähenfüße, hängende Lider und Tränensäcke ganz ohne Augenlidoperation verringert werden”, erklärt der Facharzt weiter. Die Behandlung dauert zirka 30 Minuten und wird nicht unter Vollnarkose durchgeführt – eine betäubende Salbe ist dabei ausreichend. Die winzigen Hautverletzungen, die erzeugt werden, heilen nach wenigen Tagen ab und hinterlassen Krusten, diese verschwinden jedoch nach kurzer Zeit von selbst. “Das eingesetzte Gerät wird zwar mit Strom betrieben – allerdings fließt dieser nicht durch den Patienten und gefährdet ihn somit nicht. Der Plasma-Pen arbeitet außerdem ohne direkten Hautkontakt, was das Risiko einer Narbenbildung erheblich senkt.“

Ein dunkler Fleck auf dem Knie einer Frau
Symptome & Beschwerden Hautverfärbungen: Diese Krankheiten können dahinter stecken
 

 

Augenlider strafen: Gibt es noch weitere Alternativen?

Der Schönheitsmarkt boomt, es gibt zahlreiche Verfahren und Produkte, die viel versprechen. Doch können sie diese auch halten? Das ist in den meisten Fällen eher kritisch zu sehen. 

Besonders bei Cremes muss man realistisch bleiben. Augencremes versorgen die Haut in erster Linie mit Feuchtigkeit. Und, ja, die braucht die meist sehr trockene Augenpartie auch. Doch der müde Gesichtsausdruck, durch die im Alter erschlaffte Muskulatur und die zunehmend nachlassende Hautstruktur, kann durch Cremes keineswegs reduziert werden.

Seit einigen Jahren wird als Alternative zur chirurgischen Oberlidstraffung häufig auch die nicht-chirurgische Augenlidstraffung mithilfe eines Lasers verfolgt. Diese Methode gilt als besonders sanft und stimuliert die natürlichen Regenerations- und Wundheilungsprozesse, um die Lider zu straffen. 

Allerdings eignet sich eine Lasertherapie nur für leicht ausgeprägte Schlupflider oder oberflächliche Falten der Haut. Das Gewebe zeigt dann nur erste Tendenzen der Erschlaffung. Ausgeprägte Schlupflider und stark hängende Lider können mit dem Laser nicht entfernt werden. Da hilft nur eine richtige Augenlidstraffung.

Unser Experte

Dr. Murat Dağdelen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Gründer und Ärztlicher Direktor von DiaMonD Aesthetics in Düsseldorf.

Dr. Murat Dağdelen
Dr. Murat Dağdelen Foto:  DiaMonD Aesthetics

Quellen:
Lidstraffung / Augenlidstraffung, in: infomedizin.de
Augenlidstraffung, in: Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Augenlidplastik, in: Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.