Aufgehört zu rauchen und immer noch Sodbrennen – wie kann das sein?

Aus der Serie: Sodbrennen durch Nikotin
4 / 7
Nichtraucherin
Foto: Fotolia

Wenn Sie nach erfolgreicher Rauch-Entwöhnung weiterhin unter Sodbrennen leiden, könnte eine „Ersatzdroge“ der Grund sein. Vielleicht greifen Sie unbewusst öfter zu Süßigkeiten statt zur Zigarette, trinken mehr Limonade, Alkohol oder Kaffee? Haben Sie stark zugenommen, kann auch das Übergewicht den Magendruck erhöhen und Sodbrennen begünstigen. Wenn Sie eine Schwangerschaft ausschließen können, nicht mehr rauchen und keine Nikotinprodukte konsumieren, kaum Alkohol und süße oder fettige Speisen zu sich nehmen, aber weiterhin Sodbrennen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.