Aspirin Complex

Aspirin Complex Granulat
Aspirin Complex setzt sich aus den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure und Pseudoephedrin zusammen © Packshot

Aspirin Complex enthält die Wirkstoffe Acetylsalicylsäure + Pseudoephedrin. Diese Wirkstoffkombination ist besonders bei Erkältungskrankheiten und Schnupfen effektiv, da sie schmerzlindernde (analgetische), entzündungshemmende (antiphlogistische), fiebersenkende (antipyretische) und nasenschleimhautabschwellende Eigenschaften besitzt.

 

Aspirin Complex

  • Hersteller: Bayer Vital GmbH
  • Wirkstoffe: Acetylsalicylsäure + Pseudoephedrin
  • Darreichungsform: Granulat im Beutel
  • Packungsgröße: 20 Stk.
  • PZN: 04114918

 

Dosierung

Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Erwachsene Einzeldosis: 1 - 2 Beutel

Tagesgesamtdosis: bis zu 6 Beutel

Falls notwendig, kann die Einnahme der Einzeldosis im Abstand von vier – acht Stunden wiederholt werden. Eine Tagesgesamtdosis von sechs Beuteln darf nicht überschritten werden.

Das Arzneimittel darf ohne ärztliche Anweisung nicht bei Kindern unter 16 Jahren angewendet werden. Aufgrund der geringen Erfahrung können für Jugendliche keine Dosisempfehlungen gegeben werden.

Nehmen Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage ein.

Aspirin Complex Granulat
Aspirin Complex ist ein Granulat, das im heißen Wasser aufgelöst wird. Eine Tagesgesdosis von sechs Beuteln darf nicht überschritten werden© Alamy
 

Einnahmeempfehlung

Lösen Sie den Inhalt von einem oder zwei Beuteln Aspirin Complex in einem Becher mit heißem, nicht kochendem Wasser und rühren Sie gut um. Lassen Sie das Getränk vor der Einnahme auf Trinktemperatur abkühlen. Hinweis: Das Granulat löst sich nicht vollständig auf.

 

Wenn Sie mehr eingenommen haben als Sie sollten

Bei einer Überdosierung können Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrgeräusche, Herzklopfen (Tachykardie), Brustschmerzen, Erregungszustände oder Atemnot auftreten.

Bei Verdacht auf eine Überdosierung müssen Sie unverzüglich einen Arzt informieren.

 

Patientenhinweise

Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen andere Schmerzmittel (Analgetika), Rheumamittel (Antirheumatika) oder entzündungshemmende Mittel (Antiphlogistika) sind. Ebenso, wenn Sie an Allergien (z. B. mit Hautreaktionen, Juckreiz, Nesselfieber), Asthma, Heuschnupfen, Schwellung der Nasenschleimhaut (Nasenpolypen) oder an chronischen Atemwegserkrankungen leiden.

Auch wenn Sie gleichzeitig blutverdünnende und gerinnungshemmende Arzneimittel nehmen (Antikoagulanzien), früher an Magengeschwüren oder Magen-Darm-Blutungen gelitten haben oder eine eingeschränkte Leber- und Nierenfunktion haben, sollten Sie mit der Einnahme von Aspirin Complex vorsichtig sein.

Sprechen Sie über eine Einnahme von Aspirin Complex mit Ihrem Arzt, wenn Sie vor einer Operation stehen (auch kleine Eingriffe wie der Ziehung eines Zahnes) an Schilddrüsenüberfunktion, leicht bis mäßig hohem Blutdruck, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Herzkrankheiten, erhöhtem Augeninnendruck oder Prostatavergrößerung leiden oder eine Überempfindlichkeit gegen manche Inhaltsstoffe aus Erkältungsarzneimitteln wie z. B. Phenylephrin oder Ephedrin (Sympathomimetika) haben.

Wenn Sie mehrere verschiedene Schmerzmittel gleichzeitig nehmen, setzen Sie sich dem Risiko einer Nierenschädigung aus. Auch wenn Sie anfällig für Gicht sind, sollte Sie die Einnahme von Aspirin Complex mit Ihrem Arzt absprechen. In niedrigen Dosen senkt Acetylsalicylsäure die Harnsäureausscheidung, was unter bestimmten Umständen bei Patienten mit entsprechender Neigung einen Gichtanfall auslösen kann.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie das Arzneimittel einnehmen dürfen, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Ältere Frau leidet unter Schlaflosigkeit
Besonders ältere Personen, die empfindlich auf den Wirkstoff Pseudoephedrin reagieren, können unter Einnahme von Aspirin Complex an Schlaflosigkeit leiden© Fotolia
 

Anwendung bei älteren Patienten

Ältere Patienten können besonders empfindlich auf Pseudoephedrin reagieren und können mit Schlaflosigkeit reagieren oder erleben Dinge, die nicht wirklich erscheinen (Halluzinationen).

 

Anwendung bei Kindern

Es besteht ein möglicher Zusammenhang zwischen Acetylsalicylsäure und dem Reye-Syndrom, wenn das Mittel Kindern gegeben wird. Das Reye-Syndrom ist eine sehr seltene, aber lebensbedrohliche Krankheit. Daher soll das Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht bei Kindern unter 16 Jahren angewendet werden.

 

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Während der Behandlung mit dem Arzneimittel kann Ihre Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt sein. Das Risiko kann noch verstärkt werden, wenn Sie gleichzeitig Alkohol trinken. Dies muss bei Tätigkeiten berücksichtigt werden, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, z. B. Auto fahren.

 

Warnhinweise Hilfsstoffe

Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.