Arthrose-Vorbeugung: So geht es

Redaktion PraxisVITA

Aufgrund der vielfältigen und größtenteils ungeklärten Ursachen, gelingt eine Arthrose-Vorbeugung nicht in jedem Fall. Fehlstellungen sollten frühzeitig behandeln werden, um ein Voranschreiten der Erkrankung zu verhindern.

Bei der Arthrose-Vorbeugung  sollten bestimmte Risikofaktoren, welche die Gelenke übermäßig und falsch belasten, vermieden werden. Ein wesentlicher Faktor ist dabei zum Beispiel Übergewicht, das die Gelenke, vor allem Kniegelenke, stark belastet. Versuchen Sie zudem, bei gelenkbelastenden Sportarten auf schonendere Tätigkeiten umzusteigen. Für eine Arthrose-Vorbeugung eignen sich Sportarten mit rhythmischen, stauchungs- und stoßfreien Bewegungsabläufen ohne starke Belastungen wie: Fahrrad fahren, Walking, Wandern, Aquajogging, Skilanglauf, Schwimmen

Arthrose vorbeugen mit Skilanglauf

Es ist besonders wichtig, nicht komplett auf Bewegung zu verzichten! Da der Knorpel durch Gelenkbewegungen mit Nährstoffen versorgt wird, ist körperliche Aktivität sowohl für den intakten wie für den geschädigten Knorpel wichtig! Zudem stärkt regelmäßige Bewegung die Muskulatur, die das Gelenk stützt und Knorpelschäden vorbeugen kann.

 

Arthrose-Vorbeugung mit Kollagen

Neue Studien belegen, dass Präparate mit hoch konzentriertem Kollagen die Gelenke schützen und damit bei der Arthrose-Vorbeugung eine enorm wichtige Rolle spielen können.Wenn die Kollagenspeicher stets genügend gefüllt sind, kann unser Körper fehlende Knorpelsubstanz schnell wieder ersetzen. Eine aktuelle Studie belegt, dass die Einnahme von Trink-Kollagen dem Verschleiß nicht nur vorbeugt, sondern den Verlauf einer Arthrose sogar aufhalten kann. Dies beweist auch eine neue Untersuchung, bei der eine deutliche Verbesserung der Knorpel-Substanz bereits nach dreimonatiger Einnahme nachgewiesen werden konnte.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.