Apfelessig für die Haare: was bringt das wirklich?

Michelle Kröger

Eine natürliche Wunderwaffe gegen Spliss, Schuppen oder Haarausfall? Häufig versprechen natürliche Hausmittel zu viel und können unsere Erwartungen nicht zufriedenstellend erfüllen. Anders sieht es bei Apfelessig aus. Das saure Lebensmittel besitzt viele wertvolle Eigenschaften. Und die können nicht nur in der Küche, sondern auch in der Haarpflege vorteilhaft sein.

Inhalt
  1. Was ist Apfelessig?
  2. Apfelessig und seine Inhaltsstoffe
  3. Apfelessig für die Haare: Versiegelung der Haarkutikula
  4. Bei welchen Haarproblemen kann Apfelessig noch helfen?
  5. Wie wird Apfelessig für die Haare dosiert und angewendet?
  6. Kann Apfelessig die Haare aufhellen?
 

Was ist Apfelessig?

Apfelwein entsteht, wenn man frisch gekelterten Apfelsaft fachmännisch gären lässt. Was das mit Apfelessig zu tun hat? Eine Menge. Denn Apfelessig entsteht aus Apfelwein bzw. gegorenen Äpfeln.

Während des Gärungsprozesses sorgen Hefen dafür, dass der Zucker der Äpfel unter Luftabschluss in Alkohol verwandelt wird. Richtig gelagert finden zugefügte Essigsäurebakterien ein optimales Milieu zur Entfaltung. Sie fermentieren den Alkohol mithilfe von Sauerstoff zu Essigsäure.

Apfelessig gilt seit langer Zeit als traditionelles Heilmittel. Aufgrund seiner vielfältigen Wirkungen kommt er in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen zum Einsatz.

 

Apfelessig und seine Inhaltsstoffe

Bei der sogenannten Fermentation bleiben die Vitamine und Mineralstoffe aus den Äpfeln nur in geringem Umfang erhalten. An dem Nährstoffgehalt eines Apfels kann sich der Apfelessig daher nicht messen. Dennoch enthält Apfelessig wertvolle Inhaltsstoffe, darunter zahlreiche Enzyme, organische Säuren, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Durch die Gärung kommen noch weitere Nährstoffe hinzu. Zu den Inhaltsstoffen des Apfelessigs gehören:

  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Natrium
  • Phosphor
  • Chlor
  • Schwefel
  • Eisen
  • Fluor
  • Kupfer
  • Mangan
  • Silizium
  • Zink
  • Bor
  • Vitamine B1, B2 und B6
  • Folsäure
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Beta-Carotin (Provitamin A)
  • Ballaststoffe
  • Gerbsäure (Tannin)
  • Flavonoide
  • Aminosäuren
  • Enzyme
  • organische Säuren (z.B. Zitronen- und Essigsäure)
 

Apfelessig für die Haare: Versiegelung der Haarkutikula

Wer Probleme mit sprödem, brüchigem Haar hat, sollte eine Spülung mit Apfelessig ausprobieren. Die sogenannte Haarkutikula, die äußere Schicht unserer Haare, besteht aus sich überlappenden Zellen. Durch den natürlichen Säureschutzmantel des Haares werden eben diese Zellen flach gehalten. So bleiben die Haare schön glänzend und glatt in ihrer Struktur. Auch einem Feuchtigkeitsverlust wird so vorgebeugt. Eine Veränderung des Säureschutzmantels kann die Beschaffenheit des Haares allerdings negativ beeinflussen. Haarpflegeprodukte (z.B. Shampoos) mit einem pH-Wert über 7,0 wirken alkalisch und können den Säureschutzmantel verändern oder ganz zerstören. Dadurch quillt das Haar auf und die Haarkutikula öffnet sich. Das Haar wird kraus, spröde, brüchig und dumpf.

Wer unter diesen Problemen leidet, für den ist Apfelessig ein gutes Pflegeprodukt. Denn er sorgt dafür, dass sich die Haarkutikula wieder verschließen – das Haar wird wieder glänzend und glatt. So entsteht auch kein Spliss oder Feuchtigkeitsmangel.

Frau mit kritischem Blick hat einen Kamm und ihre Haare in der Hand
Beauty Brüchige Haare - was tun?

 

Bei welchen Haarproblemen kann Apfelessig noch helfen?

Apfelessig ist nicht nur gut, um trockenem, sprödem, glanzlosem Haar Strahl- und Widerstandskraft zu spenden, er kann noch vieles mehr. Diese Wirkungen hat Apfelessig auf unsere Haare:

  • Schuppen und Jucken: Wer trockene, juckende Kopfhaut hat, dem wird eine Spülung aus Apfelessig helfen. Einmal die Woche aufgetragen, bekommt man die Kopfhautprobleme gut in den Griff.
  • Fettiger Ansatz: Menschen, die besonders fettige Haare haben sollten die Apfelessig-Spülung gut in den Haaransatz einmassieren. Die saure Flüssigkeit reguliert den pH-Wert der Kopfhaut und wirkt einer übermäßigen Talgproduktion entgegen.
  • Coloriertes Haar: Wenn das Haar zu häufig gefärbt wird, kann dies dazu führen, dass es stumpf und glanzlos wirkt. Es bildet sich Spliss und die Haare sind immens gestresst. Auch hier kann Apfelessig den Haaren helfen: Einfach nach dem Waschen damit spülen. Der Essig legt sich wie ein Schutzmantel um jedes einzelne Haar – und die Mähne wird wieder glänzend, kämmbar und weich.
  • Haarausfall: Genetisch bedingter Haarausfall kann mit Apfelessig nicht behandelt werden. Fallen dem Betroffenen allerdings die Haare aufgrund von pilzbedingtem Haarausfall (z.B. Kopfhautpilz) oder verstopften Poren aus, so kann das Hausmittel dem Problem entgegenwirken. Essigsäure wirkt desinfizierend und bekämpft den Pilz. Außerdem fördern die antiseptischen Eigenschaften des Apfelessigs auch die Durchblutung der Kopfhaut, die Haarwurzeln werden gestärkt und das Wachstum der Haare gefördert.
 

Wie wird Apfelessig für die Haare dosiert und angewendet?

Verwenden Sie Apfelessig für die Haare nur als Spülung und verdünnt mit Wasser. Denn auch, wenn die Verwendung von Apfelessig gesund ist, können sich zu große Mengen negativ auswirken. Es kann zum Beispiel zu einer Reizung der Kopfhaut kommen.

Die empfohlene Anwendung: ca. 50 ml Apfelessig in 600 ml Wasser geben, vermischen und das Haar nach der Wäsche damit spülen (heißt: nach dem Shampoo). Mit kaltem Wasser auswaschen, so werden die Haare versiegelt. Zur Schuppen-Behandlung kann die Mischung auf 50 % Apfelessig und 50 % Wasser erhöht werden. Auch eine Verwendung als Spray ist möglich. In diesem Fall maximal für 60 Minuten einwirken lassen (unter einem Handtuch) und ganz normal waschen. 

Keine Sorge: Der etwas unangenehme Apfelessig-Geruch verfliegt relativ schnell. Sobald die Haare getrocknet sind, ist er verschwunden. Wer eine empfindliche Haut hat, sollte anfangs mit einer niedrigen Dosis beginnen und diese nach und nach erhöhen. So kann die Verträglichkeit festgestellt werden.

 

Kann Apfelessig die Haare aufhellen?

Ja, kann er. Natürlich nicht so stark wie die Coloration im Friseursalon, dafür aber natürlich und ganz ohne Chemie. Die Säure hellt das Haar auf und bleicht sogar bereits gefärbtes Haar sanft auf. Einfach 1:1 mit Wasser verdünnen und in das feuchte Haar geben. Nach maximal 30 Minuten ausspülen und anschließend mit einer Haarkur pflegen.

Quellen:

https://www.heilpraktikerverband.de/images/stories/heilpraktiker/fachartikel/0312_Apfelessig.pdf (Abrufdatum 12.09.2019)

https://www.universitatsmedizin-goettingen.de/anwendungen-von-apfelessig-und-vorteile-fuer-die-gesundheit/ (Abrufdatum 12.09.2019)

https://fachportal-gesundheit.de/apfelessig-altes-haus-und-heilmittel/ (Abrufdatum 12.09.2019)

https://www.heilpflanzen-lexikon.com/essig.html (Abrufdatum 12.09.2019)

https://www.apfelessig-wirkung.de/ (Abrufdatum 12.09.2019)

https://www.haarwachstumfoerdern.de (Abrufdatum 12.09.2019)

https://www.apfelessig360.de/apfelessig-haare/ (Abrufdatum 12.09.2019)

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.