Anis-Ysop - eine Heilpflanze der Indianer

Ureinwohner Nordamerikas verwendeten Anis-Ysop als Abkochung (Decoctum) bei Atemwegsinfekten mit Husten. Doch auch für Biene ist die Pflanze wichtig.

Der Anis-Ysop wurde in Europa besonders als Futterpflanze für Bienen verbreitet
Der Anis-Ysop wurde in Europa besonders als Futterpflanze für Bienen verbreitet© Fotolia
 

Anis-Ysop: Anwendung und Heilwirkung

Definition Anis-Ysop

Bezeichnung: Agastache foeniculum; syn. Agastache anisata Familie: Lippenblütler (Lamiaceae) Gattung: Agastache Art: Duftnessel

Teezubereitungen aus getrockneten Anis-Ysop-Blättern werden traditionell bei Verdauungsbeschwerden und Husten eingesetzt. Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe des ätherischen Öls ähnelt denen des Fenchels. Die Arzneiwirkung ist nicht belegt.

 

Im Anis-Ysop enthaltene Wirkstoffe

Ätherisches Öl

 

Botanik

Anis-Ysop Blätter
Für die Zubereitungen von Heiltees, Salaten und Likören eigen sich die Blätter des Anis-Ysops am besten© Fotolia

Der Anis-Ysop wächst bis zu einen Meter hoch. Allein die lila Blütenkerzen erreichen eine Länge von bis zu 30 Zentimeter. Die Blätter der Pflanze sind an der Unterseite nahezu weiß und besitzen feine Haare.

 

Verbreitung

Die Heimat des Anis-Ysops sind die Prärien Nordamerikas. In Europa wird er als Kultur- und Zierpflanze angebaut.

 

Andere Namen für Anis-Ysop

Duftnessel, Lakritzblume, Anis Riesenysop

Wissenswertes über Anis-Ysop

Biologisch ist der Anis-Ysop weder mit Anis noch mit Ysop verwandt.

Die Ureinwohner Nordamerikas verwendeten Anis-Ysop als Abkochung (Decoctum) bei Atemwegsinfekten mit Husten. Heute werden die Blätter der Pflanze besonders als Gewürz eingesetzt. Sie schmecken leicht nach Minze oder Anis mit einem leichten Geruch nach Lakritze.

Als Schmuckstaude ist die Pflanze auch bei uns beliebt.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.