Bewegung bei Arthrose: Die magischen 30 Minuten

Angstzustände

Sportliche Betätigung hat sich als begleitende Maßnahme bei Angstzuständen und Depressionen bewährt. Eine Studie an der Berliner Charité zeigt, dass Bewegung auf Angstpatienten ähnlich wirkt wie Medikamente, die den Serotonin-Haushalt im Gehirn regulieren. Tatsächlich litten Menschen, die sich pro Woche mehrmals sportlich betätigten, seltener unter Panikanfällen und Depressionen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.