Angst ist ein Schutzmechanismus

Aus der Serie: Gefühle erkennen und akzeptieren
2 / 10
Eine Frau fühlt sich bedroht, sie hat Angst
Foto: iStock

Angst


Da bedeutet das Gefühl: Wir sind einer Situation ausgeliefert, die wir als gefährlich einschätzen und erachten unsere Fähigkeiten als unzureichend, diese Situation zu meistern.

Diese Funktion hat das Gefühl: Angst dient zum Schutz vor einer unmittelbaren Bedrohung.

So fühlen wir uns: Wir sind ruhelos und gereizt. In die Enge getrieben, können wir panisch reagieren.

Diese Gedanken begleiten das Gefühl: Das schaffe ich nicht. Ich werde versagen. Ich bin in Gefahr!

So reagiert der Körper auf das Gefühl: Puls und Blutdruck steigen, alle Sinne sind empfangsbereit, wir sind schreckhaft. Angst kann zu Atemlosigkeit, manchmal auch zu Übelkeit führen.