Angocin bei Erkältung: Senföl gegen Viren

Dr. med. Dierk Heimann Facharzt für Allgemeinmedizin

Erkältungsbeschwerden, Fieber und Husten? Die meisten Patienten denken dabei an eine Erkältung, Bakterien und Antibiotika. Und wollen diese auf keinen Fall verschrieben bekommen. Aber was hilft bei Viren? 

 

Inhalt
  1. Antibiotika nur bei bakteriellen Infekten
  2. Welche Medikamente helfen bei Viren? 
  3. Geheimtipp bei Viren: Senföle!
  4. Angocin: Scharf wie Wasabi
  5. Naturheilmittel und Heuschnupfen
 

Antibiotika nur bei bakteriellen Infekten

Vielen Patienten ist noch immer nicht bewusst: Antibiotika helfen nur bei bakteriellen Infekten! Erkältungen werden aber meist durch Viren verursacht. Von denen gibt es hunderte verschiedene aus sieben Großfamilien. Rhinoviren zum Beispiel greifen vor allem Nasenschleimhäute an, Coronaviren das gesamte Atemsystem, Adenoviren die Augen und das Respiratory-Syncytial-Virus die Lunge. 

 

Welche Medikamente helfen bei Viren? 

So viele gute chemisch-pharmazeutische Medikamente wir heute auch haben, bislang gibt´s keines, das zuverlässig Erkältungsviren bekämpft. Aber pflanzliche Medikamente können eine Linderung und Verkürzung der Erkrankung bewirken. Der Grund: Die Pflanzen mussten sich zum Überleben schon immer gegen Viren in der Natur schützen.

Naturapotheke
Krankheiten & Behandlung Naturheilmittel: Was hilft wirklich?

 

Geheimtipp bei Viren: Senföle!

Vor einigen Jahren habe ich in meiner Ausbildung zum Arzt für Naturheilverfahren die Senföle kennengelernt – sie sind extrem scharf und konnten in mehreren Studien zeigen, dass sie Viren und sogar einigen Bakterien effektiv zu Leibe rücken können. Seitdem empfehle ich sie auch meiner Familie.

 

Angocin: Scharf wie Wasabi

In Meerrettich und Kapuzinerkresse stecken besonders viele dieser Senföle. Außer dem Angocin kenne ich kein zugelassenes Medikament, in dem sie enthalten sind. Die Dosis ist ungewöhnlich: Dreimal vier Tabletten pro Tag für Erwachsene. Kinder ab sechs Jahren nehmen dreimal drei Tabletten – nach Rücksprache mit dem Kinderarzt. Ich empfehle, die Tabletten mit den ersten Bissen vor dem Essen zu nehmen, damit die Schärfe nicht auf den Magen schlägt. Auch sollten die Tabletten unzerkaut geschluckt und nicht zulange im Mund behalten werden.

 

Naturheilmittel und Heuschnupfen

Da meine Patientin Heuschnupfen hat, kann es zu Reaktionen auf natürliche Medikamente kommen, in denen besonders viele Pflanzen vereint sind. Auf Kapuzinerkresse und Meerrettich habe ich bislang aber noch keine Reaktion erlebt. Menschen mit Magen-Darm-Problemen können empfindlich reagieren. Sie sollten dann die Dosis reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.