Anfälle äußern sich bei einer Epilepsie durch verschiedene Symptome

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung
  7. 7. Das sagt der Experte

Bei einer Epilepsie ist das typische Symptom der epileptische Anfall. Dieser kann allerdings in vielfältigen Erscheinungsformen auftreten. Was die meisten sicherlich als charakteristischen epileptischen Anfall kennen, ist der sogenannte Grand mal.

Bei diesem verkrampft der ganze Körper des Betroffenen, sodass dieser unkontrolliert hinfällt und häufig bläulich anläuft. Dieser sogenannten tonischen Phase schließt sich die klonische Phase an. Hier beginnt der ganze Körper zu zucken. Unter Umständen kann sich der Erkrankte in dieser Phase auf die Zunge beißen oder auch einnässen.

Unbekannter sind weitere Formen des epileptischen Anfalls, wie beispielsweise die als Absence bezeichnete Form, die oft von Außenstehenden gar nicht als epileptischer Anfall erkannt wird. Bei dieser Form handelt es sich um Bewusstseinspausen mit abruptem Beginn und Ende, in denen der Betroffene nicht ansprechbar, aber ansonsten ruhig und unauffällig ist. Auch gibt es epileptische Anfälle, bei denen nur einzelne Gliedmaßen oder eine Körperseite zucken, während der Betroffene bei Bewusstsein bleibt.

Aber nicht jeder epileptische Anfall ist von Zuckungen begleitet. Es gibt auch Anfälle, in denen der Erkrankte nicht ansprechbar ist, unruhig hin- und herläuft, immer wieder die gleiche Bewegung macht oder ein – in der jeweiligen Situation seltsames – Verhalten zeigt.

Eine besondere Form des epileptischen Anfalls wird Aura oder Vorgefühl genannt. Diese Anfälle werden nur vom Betroffenen selbst bemerkt und zeigen sich beispielsweise als Geruchs-, Geschmacks- oder akustische Empfindungen von Dingen, die gar nicht vorhanden sind.

Diagnose
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.