Alzheimer: Enkel entwickelt Alarmsocken für Opa

Kenneth Shinozukas mit seinem Großvater
Sein Großvater brachte den 16-jährigen Kenneth Shinozukas auf die Idee, Überwachungssocken für Alzheimer-Patienten zu entwickeln © YouTube

16 Jahre jung ist Kenneth Shinozukas aus New York – und Entwickler einer Innovation, die Millionen Alzheimerkranken und ihren Familien Erleichterung verschaffen könnte. Seine Inspiration: Sein Großvater. Lesen Sie hier Kenneths Geschichte.

Kenneth Shinozukas wuchs gemeinsam mit seinem alzheimerkranken Großvater auf – er war erkrankt, als sein Enkel vier Jahre alt war. Mit der Zeit wurde der Großvater immer orientierungsloser und wie viele Alzheimerpatienten neigte er dazu, umherzuwandern – auch nachts. Nachdem er eines nachts sogar auf die Bundesstraße gelaufen war, beschloss Kenneths Tante, in der Nacht Wache über ihn zu halten – ein Kraftakt, der dennoch nicht alle nächtlichen Ausflüge verhindern konnte.

 

Enkel forscht für seinen Opa

Der damals 13-jährige Kenneth Shinozukas beschloss, einen Weg zu suchen, um die Situation seiner Familie zu erleichtern. Denn resignieren ist nichts für ihn: „Ich liebe es, Probleme zu lösen“, sagt der heute 16-Jährige.

Sein Plan: etwas erfinden, das Alarm schlägt, wenn der Großvater auf Wanderschaft geht. Die zündende Idee kam ihm, als er eines Tages beobachtete, wie der alte Mann aufstand. „In dem Moment, als sein Fuß den Boden berührte, fiel es mir ein: Ein Drucksensor an seiner Ferse.“

 

Überwachungssocke schlägt Alarm

Ein Jahr lang bastelte Kenneth an seinem Alarmsystem, bestehend aus dem Sensor in der Socke und einer App, die seine Tante über das Smartphone über die Ausflüge des Großvaters informierte. Mit Erfolg: Kenneths Familie kann wieder beruhigt durchschlafen und der Großvater hat sich seither nicht mehr durch nächtliche Wanderungen in Gefahr gebracht.

Kenneth hat bereits ein Patent für seine Erfindung angemeldet und einen Preis hat sie ihm auch schon eingebracht: 2014 gewann er den „Scientific American Award“ – ein mit 50.000 US-Dollar dotierter Wissenschaftspreis.

In Kalifornien werden die Überwachungssocken seit einigen Monaten in Pflegeheimen getestet. Fallen die Testergebnisse positiv aus, soll Kenneths Alarmsystem für weniger als 70 US-Dollar auf den Markt kommen.

Hamburg, 28. April 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.