Aloe vera Gel selber machen: So einfach funktioniert’s

Miriam Mueller-Stahl stellvertretende Managing Editor

Aloe vera ist nachweislich eines der besten Naturprodukte zur Hautpflege für Gesicht und Körper. Das Beste daran: Aloe vera Gel ist ganz leicht selber zu machen. So funktioniert’s.

Inhalt
  1. Auswahl des richtigen Blattes der Pflanze
  2. Utensilien zur Herstellung des Aloe vera Gels
  3. Vorbereitung des Aloe vera Gels
  4. Aloe vera Gel selber machen
  5. Aloe vera Gel lagern
  6. Aloe vera Gel länger haltbar machen

Aloe vera Gel ist einfach selber zu machen und ist eine praktische Möglichkeit, die Haut im Sommer zu pflegen. Das Gel der Heilpflanze ist gleich aus mehreren Gründen das ideale Hautpflegeprodukt für die warme Jahreszeit: Es hat einen kühlenden Effekt, spendet viel Feuchtigkeit und hat zugleich eine entzündungshemmende Wirkung. Zudem beschleunigen die wertvollen Inhaltsstoffe die Wundheilung und stimulieren das Immunsystem.

Aloe vera ist daher eines der besten Hausmittel gegen Sonnenbrand und Mückenstiche. Und das Beste daran: Es ist gar nicht nötig ein teures Produkt zu kaufen, denn Aloe Vera Gel ist ganz leicht selber zu machen. So funktioniert’s.

 

Auswahl des richtigen Blattes der Pflanze

Verwenden Sie zur Herstellung des Gels am besten eine Pflanze, die mindestens drei Jahre alt ist. Je älter die Pflanze ist, desto mehr wertvolle Inhaltsstoffe enthält diese. Zudem sollte die Pflanze bereits 12 Blätter haben. Da die unteren Blätter älter sind, ist es ratsam, eines der unteren Blätter zu verwenden.

Aloe Vera ist ein wahrer Alleskönner
Heilpflanzen Aloe vera züchten und pflegen: Mit diesen Tipps gelingt's

 

Utensilien zur Herstellung des Aloe vera Gels

Folgende Utensilien werden benötigt:

  • ein scharfes Messer, eventuell einen Sparschäler und einen Löffel
  • ein Glas
  • mindestens ein verschließbares Gefäß
  • eventuell: Vitamin-C-Pulver, Vitamin-E-Öl oder Weingeist zum Konservieren
 

Vorbereitung des Aloe vera Gels

Bevor Sie die Pflanze verarbeiten können, müssen Sie zunächst das Gel von dem gelblichen Aloin extrahieren, das die Pflanze vor Fressfeinden schützt. Dies ist ein wichtiger Schritt, da der aloinhaltige Saft die Haut reizen und in großen Mengen sogar giftig sein kann.

So geht’s:

  1. Ein unteres Blatt von der Pflanze entweder mit dem Messer ganz unten abschneiden oder abdrehen.
  2. Das Blatt mit der Schnittfläche nach unten gerichtet für circa eine Stunde in ein Glas abtropfen lassen. Dadurch kann der gelbliche Saft abtropfen.
  3. Abschließend von der unteren Hälfte etwa einen Zentimeter abschneiden, damit keine Aloin-Reste mehr enthalten sind.
    Aloe vera Saft hat eine trübe Farbe.
    Nährstoffe Aloe vera Saft: Diese erstaunliche Wirkung hat das Trinken der Pflanze
 

Aloe vera Gel selber machen

Nun können Sie das Blatt zur Herstellung eines Aloe vera Gels verwenden.

So funktioniert‘s:

  1. Schälen Sie die äußere Blattschicht mit dem Messer oder einem Sparschäler ab oder halbieren Sie das Blatt und kratzen Sie das Gel mit dem Löffel heraus. Tipp: Nehmen Sie ein Gefäß zur Hand und schneiden Sie direkt darüber. So kann das Gel aufgefangen werden, wenn es tropft. Da das Gel sehr klebrig ist, empfiehlt es sich, Gummihandschuhe zu tragen.
  2. Sie können das Gel nun entweder mit einer Gabel zerdrücken oder es pürieren. Beim Pürieren erhalten sie eine homogene Masse. Wenn Sie kleine Stückchen nicht stören, können Sie das Gel auch einfach mit der Gabel zerdrücken.

Das pure Aloe vera Gel ist anschließend zur Anwendung bereit und kann direkt auf die Haut aufgetragen werden. Es ist sowohl für das Gesicht als auch für den Körper geeignet.

Spieglein, Spiegeln an der Wand...
Beauty Rezepte für Gesichtscreme zum Selbermachen

 

Aloe vera Gel lagern

Das selbst gemachte Haupflegeprodukt sollte in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank gelagert werden. Wird es kühl gelagert, ist es ein bis zwei Wochen im Kühlschrank haltbar.

 

Aloe vera Gel länger haltbar machen

Die einfachste Möglichkeit, um die Haltbarkeit zu verlängern, ist das Gel einfach in kleinen Portionen im Gefrierschrank zu lagern und es dann bei Bedarf auf den Mückenstich oder den Sonnenbrand zu legen.

Sie können Ihr selbst gemachtes Aloe vera Gel jedoch auch mit der Zugabe von Vitamin E oder C konservieren: Für 100 Gramm Gel ein Gramm Vitamin-C-Pulver untermixen oder 10 bis 20 Tropfen Vitamin-E-Öl hinzugeben. Die beiden Vitamine haben eine antioxidative Wirkung und verlängern die Haltbarkeit um bis zu sechs Wochen.

Um Aloe vera Gel mehrere Monate zu konservieren, können Sie Weingeist mit 95 Prozent Volumenalkohol hinzugeben. Dieser sollte im Verhältnis 15 bis 20 Prozent des Gemisches betragen.

Aloe vera Gel ist somit einfach selber zu machen und kann auch ganz leicht konserviert werden und das Beste an der selbst hergestellten Hautpflege: Sie wissen genau, welche Inhaltsstoffe in Ihrem eigenen Produkt enthalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.