Ärzte-Latein: Verstehen Sie Ihren Zahnarzt?

Wie wichtig eine gute Arzt-Patienten-Beziehung ist, zeigt eine neue Studie der Universität Exeter (England): Wer sich von seinem behandelnden Mediziner nicht ernst genommen fühlt, leidet deutlich stärker unter seinen Krankheits-Symptomen. Doch im Praxis-Alltag haben Ärzte oft wenig Zeit, auf den Patienten einzugehen und seine Fragen ausführlich zu beantworten.

 

Die wichtigsten Fachbegriffe beim Zahnarzt

Wir erklären die wichtigsten Fachbegriffe, damit Sie das nächste Mal besser bescheid wissen. Diesmal: Der Zahnarzt.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie „Ärzte-Latein: Verstehen Sie Ihren Zahnarzt?“, damit sie bei Ihrem nächsten Arztbesuch bescheid wissen.

 

Vor diesen 5 Pflege-Sünden warnt der Zahnarzt

Nach dem Naschen sofort Zähne putzen

Lieber nicht, denn beim Verzehr von Schokolade & Co. bilden sich Säuren im Mund, die den Zahnschmelz für rund eine halbe Stunde empfindlicher machen. Besser: Mund mit warmem Wasser ausspülen und frühestens 30 Minuten danach die Zähne reinigen. Tipp: Bei dem Genuss von Schorlen oder Frucht-Säften einen Strohhalm benutzen – dieser lenkt die Flüssigkeit an den Zähnen vorbei.

Zähne kräftig „schrubben“

Unbedingt vermeiden, denn so kann Zahnschmelz abgetragen und das Zahnfleisch verletzt werden. Schonender: die Borsten sanft gegen die Zähne drücken und die Bürste in „rüttelnden“ Bewegungen vom Zahnfleisch über die Zähne nach unten führen.

Eine Minute für die Zahn-Hygiene verwenden

Das ist zu kurz, um schädlichen Belag wirksam abzutragen. Wird dieser nicht ausreichend entfernt, vermehren sich die Bakterien im Mundraum explosionsartig. Dadurch kann es zu Zahnfleischentzündungen und infolge davon sogar zu Diabetes und Herzinfarkten kommen. Beim Reinigen aber auch nicht übertreiben: Wer mehr als die empfohlenen drei Minuten putzt, kann Zahnfleisch und -schmelz verletzen.

Nur struppige Bürsten austauschen

Keineswegs. Bereits leicht abgenutzte Zahnbürsten putzen nicht gründlich genug. Spätestens alle zwei bis drei Monate die Zahnbürste wechseln und nach jeder Erkältung austauschen – sonst droht eine erneute Infektion.

Keine Zahnseide und Zungenschaber benutzen

Doch, denn Zahnzwischenräume und die Zunge sind ein Tummelfeld für kariesverursachende Bakterien. Tipp: Zahnseide vor dem Putzen verwenden. Denn erst, wenn die bakteriellen Beläge entfernt sind, kann das in der Paste enthaltene Fluorid in den Schmelz eindringen, diesen so zusätzlich härten.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.