Abnehmwunder – das sagt die Diätforschung

Carolin Banser Medizinredakteurin
Glücklich und gesund abnehmen
Schlank und glücklich in den Sommer: Unsere neuen Abnehmwunder zeigen Ihnen, wie es am besten klappt © Fotolia

Drei Mal täglich essen oder nur, wenn wir Hunger haben – Praxisvita erklärt, was Ernährungsforscher und Gesundheitsexperten heute empfehlen. 5 Abnehmwunder im Überblick!

Richtig abnehmen, aber wie? Welche der vielen Diäten hält, was sie verspricht? Welche Diät schadet nur? Empfehlungen für eine optimale Diät gibt es viele – einige davon sind jedoch veraltet. Wir haben die neuesten Schlankheitstipps mit älteren verglichen. Wie nimmt man heute ab? Was steckt hinter den neuen Abnehmwundern? Praxisvita fasst für Sie die Ergebnisse zusammen.

 

Früher: Abnehmen durch Bewegung und Sport

 

Heute: Abnehmen durch Bewegung, Sport und Gesundheitscoaching

Während lange Zeit eine gezielte Ernährung und viel Bewegung als wichtigste Wege galten, um Gewicht zu verlieren, kommt heute eine weitere Komponente hinzu: Gesundheitscoaching. Im Gesundheitscoaching entwickeln und trainieren Führungskräfte ein maßgeschneidertes Gesundheits-Selbstmanagement, mit ganzheitlichem Blick auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Rahmenbedingungen.

 

Früher: Drei Mahlzeiten am Tag

 

Heute: Iss, wenn du hungrig bist

Wer Gewicht verlieren will, muss nach festen Regeln essen, und zwar drei Mal am Tag. So dachten Ernährungswissenschaftler noch vor drei Jahren. Heutzutage gilt: Man isst nur dann, wenn man Hunger hat. Das Problem, das viele Deutsche kennen: Essen wird häufig nicht vom Hunger gesteuert, sondern von der Uhrzeit. So geht es pünktlich um 12.00 Uhr – egal ob hungrig oder nicht – zu Tisch, um zu schlemmen. Wer schlank bleiben will, sollte auf die Signale seines Körpers hören und nur essen, wenn er wirklich hungrig ist.

 

Früher: Ausdauertraining

 

Heute: In weniger als 7 Minuten fit werden

Das Siebenminütige Training (auch Sieben-Minuten-Training) ist ein von US-amerikanischen Sportwissenschaftlern entwickelter Fitness-Trend, der zwölf Übungen umfasst. Das intensive Intervalltraining ist eine effiziente Kombination aus Konditionstraining und Kraftsport. Es verbrennt schnell Fett, aktiviert die Muskeln und unterstützt einen gesunden Muskelaufbau. Bezogen auf den Zeitaufwand ist Krafttraining daher effektiver zum Abnehmen als Ausdauertraining.

 

Früher: Weglassen von Zutaten

 

Heute: Kombinieren von Zutaten

Die "U.S. News & World Report" hat ein Ranking der besten Diäten veröffentlicht. Während die Steinzeit-Diät (auch: Paelo) am schlechtesten abschnitt, gehörten das Ernährungsprogramm von Weight Watchers sowie die Mediterrane Diät zu den Gewinnern. Forscher fanden heraus, dass es bei einer guten Diät wichtig ist, verschiedene Inhaltstoffe miteinander zu kombinieren, denn: Eine Vielfalt an individuell zusammenstellbaren Produkten sorgt für ausreichend Abwechslung im Alltag. Darüber hinaus ist schnelles Abnehmen ohne Mangelerscheinungen oder Hungergefühl in kurzer Zeit möglich.

 

Früher: Übermäßiges Essen lässt uns zunehmen

 

Heute: Übermäßiges Essen lässt uns zunehmen – und zwar doppelt

Forscher haben herausgefunden, dass übermäßiges Essen nicht nur zu einer Gewichtszunahme führt, sondern auch strukturelle Veränderungen im Gehirn hervorrufen kann. Ein beträchtlicher Nahrungskonsum stumpft das Belohnungszentrum im Gehirn ab, sodass immer mehr Essen für das gleiche Sättigungsgefühl nötig ist.

Hamburg, 12. März 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.