Abführende Hausmittel: Das bringt den Darm in Schwung

Michelle Kröger

Verstopfung zählt zu den häufigsten Volksleiden in Deutschland. Doch es gibt einige abführende Hausmittel, die die Darmtätigkeit auf natürliche Weise anregen.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Abführende Hausmittel bei Verstopfung
  2. Klassisches Hausmittel zum Abführen: Trockenfrüchte
  3. Natürliche abführende Mittel: Gesunde Öle
  4. Ballaststoffe haben abführende Wirkung
  5. Weintrauben gehören zu abführenden Lebensmitteln
  6. Leinsamen und Flohsamenschalen als Hausmittel zum Abführen
  7. Bei Verstopfung hilft Wasser als Hausmittel
  8. Abführende Hausmittel auch für Kinder geeignet
 

Abführende Hausmittel bei Verstopfung

Abführende Hausmittel, die die Verdauung anregen, gibt es viele. Besonders Obst und Gemüse, aber auch Öle und ausgewählte Samen tun der Verdauung gut und fördern einen regelmäßigen Stuhlgang – und das auf sanfte Weise und ohne Nebenwirkungen. Hausmittel können daher bei Verstopfung das erste Mittel der Wahl sein, bevor Medikamente zum Einsatz kommen. 

Von einer Verstopfung (auch: Obstipation) ist dann die Rede, sobald es weniger als dreimal wöchentlich zur Darmentleerung kommt. Es handelt sich dabei um ein Symptom, nicht um eine Krankheit. Häufig ist ein ungesunder Lebensstil die Ursache einer Verstopfung. Dazu gehören z.B Stress, mangelnde Bewegung und eine ungesunde Ernährung.

Eine Frau hat Bauchschmerzen
Symptome & Beschwerden Kein Stuhlgang? 5 versteckte Verstopfungs-Auslöser

 

Klassisches Hausmittel zum Abführen: Trockenfrüchte

Dörrpflaumen und getrocknete Feigen sind ein altbewährtes Hausmittel gegen Verstopfung. Weichen Sie am Abend einige Trockenfrüchte in einer Tasse Wasser ein und lassen sie diese abgedeckt über Nacht stehen. Nach dem Aufstehen essen Sie dann die eingeweichten Früchte. Auch das Einweichwasser sollten Sie trinken. Sie können beides auch im Mixer pürieren und als Smoothie zu sich nehmen. Alternativ können Sie ein Glas naturtrüben (Bio-)Dörrpflaumensaft am Morgen trinken.

Trockenpflaumen in einer Holzschale
Reizdarm Trockenpflaumen für einen gesunden Bauch

 

Natürliche abführende Mittel: Gesunde Öle

Bestimmte Ölsorten wirken ähnlich wie Abführmittel, nur viel sanfter. Oliven- und Leinöl machen den Darm geschmeidig und den Stuhl gleitfähiger. Rizinusöl regt zudem die Darmtätigkeit an. Einfach morgens eine halbe Stunde vor dem Frühstück auf nüchternem Magen ein bis zwei Esslöffel Öl einnehmen.

Tipp: Reiben Sie im Uhrzeigersinn mehrmals täglich rund um den Bauchnabel, jeweils für rund 15 Minuten. Die Bauchmassage wirkt nicht nur entspannend, sondern fördert auch die Darmaktivität.

Bauch wird massiert
Selbstbehandlung Bauchmassage: Verdauungsfördernde und wohltuende Selbsthilfe

 

Ballaststoffe haben abführende Wirkung

Ballaststoffe unterstützen eine gesunde Verdauung und beugen einer Verstopfung vor, wenn Sie sie täglich über die Nahrung einnehmen. Sie unterstützen nämlich die Darmbakterien bei ihrer Arbeit und lockern den Stuhl. In Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten ist der Gehalt an Ballaststoffen besonders hoch. Deswegegen sollten diese Lebensmittel täglich in den Speiseplan integriert werden.

 

Weintrauben gehören zu abführenden Lebensmitteln

Auch Weintrauben können sich positiv auf das Verdauungssystem auswirken. Um die Darmtätigkeit anzuregen, sollten rund 350 Gramm (Bio-)Trauben verzehrt werden. Haut und Kerne können und sollten Sie gut durchgekaut mitessen. In Traubenhaut und -kernen stecken reichlich Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die unter anderem schützend auf die Schleimhäute wirken – auch im Magen-Darm-Trakt.

Darmkrebs-Test
Völlegefühl Selbst-Test: Wie gesund ist mein Darm?

 

Leinsamen und Flohsamenschalen als Hausmittel zum Abführen

Gleichermaßen abführend wirken auch Leinsamen, Chiasamen und Flohsamenschalen. Es sind natürliche Darmreiniger, nicht zuletzt aufgrund der großen Mengen an Schleim- und Ballaststoffen. Sie wirken allesamt stark quellend, nehmen Sie die Schalen bzw. Samen also immer mit ausreichend Flüssigkeit zu sich. So können sie im Verdauungstrakt quellen und dadurch den Darminhalt vergrößern. Außerdem unterstützen sie verdauungsfördernde Darmbakterien.

Werden die Samen trocken und ohne zusätzliche Flüssigkeit eingenommen, wird die Verstopfung verstärkt und genau das Gegenteil erreicht.

Frau mit Darmgeräuschen hält sich den Bauch
Bauchschmerzen Darmgeräusche: Was ist los im Darm?

 

Bei Verstopfung hilft Wasser als Hausmittel

Wie bei vielen anderen Körperleiden hilft eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr auch bei Verstopfung. Trinken Sie jeden Tag zwischen 1,5 und 2 Liter stilles Wasser. Das hält den Darm feucht und der Stuhlgang wird erleichtert.

 

Abführende Hausmittel auch für Kinder geeignet

Wenn Kinder unter Verstopfung leiden, reicht es manchmal bereits aus, mehr Wasser zu trinken und ballaststoffreicher zu essen, um die Verdauung anzuregen. Schafft das keine Abhilfe, können Trockenfrüchte oder ein Müsli mit Flohsamenschalen die Beschwerden lindern. Sollten die abführenden Hausmittel keine Wirkung zeigen und die Verstopfung länger als drei Tage anhalten, sollten Eltern mit ihrem Kind zur Kinderärzt:in gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.