Osterbrunch Schöne Ostern – 7 Osterbrunch Rezepte

Redaktion PraxisVITA
Gedeckter Tisch – Osterbrunch
Ob herzhaft oder süß – wir haben für Sie 7 leckere Rezepte für den Osterbrunch mit der ganzen Familie © iStock/Lilliboas
Inhalt
  1. Junge Bundmöhrchen im Schinkenmantel
  2. Osterzopf mit Pistazien und Marzipan
  3. Erbsen-Spinat-Suppe mit Radieschen
  4. Ei im Glas mit Parmesan und Tomaten-Basilikum-Salat
  5. Lachsterrine mit Meerrettich und Kräutern
  6. Rezepte von Kochprofi Klaus Velten
  7. Klaus Veltens Rhabarber-Küchlein
  8. Eierlikör einfach selbst gemacht
Möhrchen
Natürlich dürfen Möhren im Ostermenü nicht fehlen © iStock/PicturePartners
 

Junge Bundmöhrchen im Schinkenmantel

Zutaten für 6 - 8 Portionen:

  • 300 g feine Bundmöhren,
  • Salz,
  • 175 g Parmaschinken (feine Scheiben),
  • Pinienkerne zum Garnieren

Zubereitung:

1.    Möhren so schälen, dass noch ein wenig vom Grün stehen bleibt. Möhren anschließend waschen und sehr gut abtropfen lassen. Anschließend in einem weiten Topf in sprudelnd kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten garen. Herausnehmen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken. Anschließend mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen.

2.    Die hauchdünnen Schinkenscheiben vorsichtig vierteln. Möhrchen mit jeweils einem Schinkenviertel umwickeln. Möhrchen anschließend auf einer Platte anrichten und mit in einer beschichteten Pfanne ohne Fett gerösteten Pinienkernen garnieren.

Zubereitungszeit ca. 35 Minuten.

Pro Portion ca. 60 kcal;

NährstoffeGehalt pro Portion
Eiweiß3 Gramm
Fett3 Gramm
Kohlenhydrate2 Gramm

Extra-Tipp: Sie können die Möhrchen auch roh mit Speckscheiben umwickeln, kurz in etwas Öl anbraten und wie kleine Rouladen in etwas Brühe und einem Schuss Weißwein garen. Noch warm servieren!

 

Osterzopf mit Pistazien und Marzipan

Hefezopf zu Ostern auf dem Tisch

Einem frischen Hefezopf kann beim Osterbrunch keiner widerstehen © iStock/seagull_I

Zutaten für ca. 25 Scheiben:

  • 500 g Mehl,
  • 1 Pr. Salz,
  • 1 Päck. Vanillin-Zucker,
  • 50 g + 1 EL Zucker,
  • 2 Eier + 1 Eigelb,
  • 75 g Butter,
  • 250 ml + 2 EL Milch,
  • 1 Würfel (42 g) Hefe,
  • 100 g Pistazien,
  • 400 g Marzipan-Rohmasse,
  • 100 g Aprikosen-Konfitüre,
  • Mehl für Arbeitsfläche

Zubereitung:

1.    Mehl, Salz, Vanillin-Zucker, 50 g Zucker mischen. Eier und Butter zufügen. 250 ml Milch erwärmen, Hefe darin auflösen. Mit Mehlmix verkneten. Ca. 45 Minuten gehen lassen.

2.    75 g Pistazien mahlen, mit Marzipan verkneten, dritteln, zu Rollen formen.

3.     Teig verkneten, in drei Stücke teilen, zu Rollen formen. Zu breiten Streifen flach rollen. Marzipanrollen längs auf die Streifen legen. Teigränder über die Füllung legen, dass sich die Teigkanten überlappen, andrücken. Aus den Strängen Zopf flechten. Diagonal auf 1 Backblech mit Backpapier legen. Ca. 30 Minuten gehen lassen.

4.     Eigelb, 2 EL Milch verquirlen. Zopf bestreichen, im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C) ca. 25 Minuten backen. Rest Pistazien hacken. Konfitüre erwärmen. Zopf bestreichen, mit Pistazien und 1 EL Zucker bestreuen.

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde, Wartezeit ca. 1 ½ Stunden.

Pro Scheibe ca. 220 kcal;

NährstoffeGehalt pro Portion
Eiweiß6 Gramm
Fett11 Gramm
Kohlenhydrate27 Gramm
 

Erbsen-Spinat-Suppe mit Radieschen


Grüne Suppe in Schale auf dem Tisch

Eine Erbsen-Spinat-Suppe zaubert frische Farbe auf den Ostertisch © iStock/haoliang

Zutaten für 6 - 8 Portionen:

  • 200 g junger Blattspinat,
  • 2 Zwiebeln,
  • 4 EL Butter,
  • 1,25 l Gemüsebrühe,
  • 400 g Schlagsahne,
  • 3 Kartoffeln (ca. 300 g),
  • 400 g tiefgefrorene Erbsen,
  • Salz,
  • Pfeffer,
  • Zucker,
  • 8 Radieschen,
  • Radieschensprossen zum Garnieren

Zubereitung

1. Spinat waschen und gründlich abtropfen lassen. Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Butter in einem Topf schmelzen. Zwiebeln darin glasig andünsten. Mit Brühe und Sahne ablöschen. Kartoffeln schälen und fein reiben. Mit Spinat und Erbsen ebenfalls zur Brühe geben, alles aufkochen lassen und ca. 10 Minuten köcheln.

2. Alles in der Brühe mit einem Stabmixer fein pürieren und anschließend durch ein Sieb in einen anderen Topf streichen. Nochmals kurz aufkochen lassen und kräftig mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Zucker abschmecken. Radieschen waschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Suppe in Suppentassen anrichten. Mit Radieschen und Sprossen garnieren.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten.

Pro Portion ca. 270 kcal;

NährstoffeGehalt pro Portion
Eiweiß5 Gramm
Fett20 Gramm
Kohlenhydrate15 Gramm
 


Ei im Glas mit Parmesan und Tomaten-Basilikum-Salat

Tomate-Basilikum-Salat

Tomate und Basilikum geben dem Gericht einen frischen Geschmack © iStock/martiapunts

Zutaten für 6 Gläser:

  • 125 g Schlagsahne,
  • 12 Eier (Größe M),
  • 25 g geriebener Parmesan,
  • Salz,
  • Pfeffer,
  • geriebene Muskatnuss,
  • 250 g Kirschtomaten,
  • 6 Stiele Basilikum,
  • 2 EL Olivenöl,
  • 1 TL heller Balsamico-Essig

Zubereitung

1. Sahne, Eier und Parmesan gut miteinander verrühren. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer aus der Mühle und Muskatnuss würzig abschmecken. Die Eimasse in ofenfeste Gläser (à ca. 200 ml Inhalt) füllen. Gläser in der Fettpfanne des Backofens verteilen und kochendes Wasser angießen. Eier im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C) ca. 30 Minuten garen.

2. Kirschtomaten je nach Größe und Belieben halbieren oder vierteln. Basilikumblättchen von den Stielen zupfen und grob klein schneiden. Tomaten, Olivenöl, Essig und Basilikum mischen. Kräftig mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Die Gläser aus dem Backofen nehmen und den Tomatensalat fix darauf verteilen. Die gebackenen Eier am besten sofort noch heiß servieren.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten.

Pro Glas ca. 300 kcal;

NährstoffeGehalt pro Portion
Eiweiß18 Gramm
Fett25 Gramm
Kohlenhydrate3 Gramm
 


Lachsterrine mit Meerrettich und Kräutern

Zutaten für 6 - 8 Portionen

  • 9 Blatt Gelatine,
  • 250 g Räucherlachs,
  • ½ Bund Petersilie,
  • 400 g Frischkäse,
  • 200 g Sahne-Meerrettich,
  • Salz,
  • Pfeffer,
  • 250 g Schlagsahne,
  • 1 Bund Schnittlauch,
  • 1 Limette,
  • Frischhaltefolie

Zubereitung

1. Gelatine einweichen. Kastenform (ca. 1 ¼ l Inhalt, 25 cm lang) mit Wasser ausspülen, mit Folie auslegen. Mit Lachs auskleiden. Petersilienblätter blanchieren, abschrecken.

2. Gelatine schmelzen. Frischkäse, Meerrettich verrühren, würzen. 1 EL Masse in die Gelatine rühren, in Rest Frischkäse-Meerrettich-Masse rühren. 200 g Sahne schlagen, unter die Masse ziehen.

3. Einen Teil der Mousse in die Form füllen, kühlen, Petersilie mixen. Grüne Creme in der Form verstreichen, ca. 10 Minuten kühlen.

4. Rest Meerrettichmousse in der Form verstreichen, mit Schnittlauchhalmen belegen, Seiten einklappen, andrücken. Mit Folie abdecken, über Nacht kühlen. Folie entfernen, auf eine Platte stürzen, Rest Folie entfernen. 50 g Sahne steif schlagen. Terrine mit Limette, Schnittlauch und Sahne verzieren.

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde.

Pro Portion ca. 340 kcal;

NährstoffeGehalt pro Portion
Eiweiß14 Gramm
Fett29 Gramm
Kohlenhydrate6 Gramm
 


Rezepte von Kochprofi Klaus Velten

Für Klaus Velten kommen ganz klar die Saison-Produkte Spargel und Rhabarber auf den Ostertisch:

"Zu Ostern gab es bei uns zu Hause zwar jedes Jahr wieder gebackene Osterlämmchen, aber leider hauptsächlich für den Verkauf. Meine Eltern hatten nämlich eine Konditorei. Ich habe eigentlich nur mal eins bekommen, wenn es nach Ladenschluss übrig geblieben war. Das fand ich dann natürlich ganz schön klasse - und vor allem lecker! Aber Osterlamm hin oder her. Bei dem schönen Fest im Frühling stand bei uns daheim vor allem leckeres und gutes Essen im Vordergrund. Und das ist bis heute so! Es ist außerdem meistens das erste Mal im Jahr, dass ich Spargel esse. Großartig! Allein das ist schon ein Fest für mich. Rhabarber, Lamm und Spargel - die dürfen für mich ohnehin im Menüablauf nicht fehlen.

Dieses Jahr will ich übrigens mal einen ganz neuen Familientrend setzen: Wenn das Wetter mitspielt, werden wir schon angrillen. Und dann kommen köstlich marinierter Spargel und extrazartes Lammfilet auf den heißen Rost. Das wird herrlich! Und im Moment sieht es ja zum Glück auch ganz danach aus, dass es tatsächlich klappen könnte mit dem Sonnenschein in Deutschland."

Geschnittener Rhabarber
Der leicht säuerliche Geschmack von Rhabarber passt zu vielen Frühlingsgerichten © iStock/Diana Taliun
 

Klaus Veltens Rhabarber-Küchlein

Rhabarber-Küchlein: 200 g Rhabarber in Scheiben schneiden. 50 g Zucker karamellisieren, mit 100 ml Weißwein ablöschen, Rhabarber zugeben, einkochen, abkühlen lassen. 4 Eier trennen. Eiweiße mit 25 g Vanillezucker steif schlagen. 150 g Mehl, 25 g Zucker mit 250 ml Milch verrühren, Eigelbe, Zimt, Prise Salz zugeben. 50 g ganze Haselnüsse rösten, grob hacken und zum Teig geben. Das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. 3 EL Zucker in einer Pfanne goldbraun karamellisieren, 30 g Butter hinzugeben. Rhabarber unter den Teig heben, Kaiserschmarrnmasse in die Pfanne geben. Im Ofen bei 200 °C ca. 10 Minuten backen, mit zwei Löffeln in Stücke reißen, mit Puderzucker bestreuen.

 

Eierlikör einfach selbst gemacht

Selbstgemachter Eierlikör

Vanille verleiht selbstgemachtem Eierlikör eine feine Note © iStock/Christian-Fischer

Toll kommt ein selbstgemachter Eierlikör an. So können Sie auch Eigelbe ausgeblasener Eier verwerten: dazu das Mark einer Vanilleschote auskratzen. Mit 15 Eigelb, 250 g Puderzucker über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen. Etwas Orangenschale, 50 ml Orangenlikör, 200 ml weißen Rum unterrühren. 200 g Sahne steif schlagen. Eimasse im kalten Wasserbad kalt rühren, Sahne unterheben. Likör in Flaschen füllen, einige Tage ziehen lassen. Gekühlt ist er vier Wochen haltbar.

Mehr Infos auf: www.klaus-velten.de
 

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.