Zecken entfernen: So geht's richtig

Redaktion PraxisVITA

7. Kopf mit entfernen und Bissstelle beobachten

Achten Sie darauf, dass die Zecke vollständig – mit Kopf – entfernt wird. Bleibt ihr Kopf stecken: gehen Sie zum Hausarzt. Unbehandelt droht eine Entzündung. Beobachten Sie auf jeden Fall in den nächsten Tagen, ob sich um die Bissstelle ein roter Kreis ausbreitet. Wenn Sie eine Veränderung feststellen, suchen Sie schnellstmöglich einen Arzt auf und informieren Sie ihn über den Zeckenbiss. Um eine mögliche Borreliose-Infektion zu vermeiden, kann vom Arzt eine Therapie mit Antibiotikum eingeleitet werden.

Übrigens: Zecken überleben bis zu 30 Tage im Wasser. Es macht ihnen deshalb nichts, wenn Sie sie in die Toilette werfen. Beim Zerquetschen von Zecken besteht die Gefahr, über die Haut in Kontakt mit Körperflüssigkeiten der Zecke zu kommen. Eine sichere Methode: Legen Sie die Zecke in ein zur Hälfte gefaltetes Blatt Papier und fahren Sie fest mit einem Glas darüber.

Einige Ärzte empfehlen die tote Zecke nach einem Biss tiefgekühlt aufzubewahren, um das Spinnentier auf Krankheitserreger zu untersuchen, wenn bei Ihnen Beschwerden auftreten.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.