Medikamente – um diese Uhrzeit wirken sie am besten!

6:00 bis 9:00 Uhr

Das Schlafhormon Melatonin nimmt ab, unser Körper produziert Adrenalin. Die Folge: Das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt - wir erwachen. Medikamente gegen Diabetes und Bluthochdruck wirken nun besonders gut! Kortison (z. B. gegen Entzündungen) hat die geringsten Nebenwirkungen. Denn das Hormon wird jetzt auch vom Körper selbst produziert. "Bei den meisten Therapien mit Cortison ist es sinnvoll, das Medikament morgens einzunehmen. Denn zwischen sechs und acht Uhr in der Früh produziert der Körper selbst am meisten Cortisol, ein entzündungshemmendes Hormon. Das Cortison-Präparat passt sich somit am besten dem körpereigenen Hormonspiegel an", sagt Saric. So greift die Zugabe von außen am wenigsten in den natürlichen Rhythmus ein.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.