60-Sekunden-Gesundheitstests für zu Hause

Eine Hand hält eine Stoppuhr
In nur 60 Sekunden können Sie viel über Ihre Gesundheit erfahren – machen Sie die Tests! © Fotolia

Habe ich eine Schilddrüsenüberfunktion? Sind meine Augen in Ordnung und wie steht es um die Gesundheit meiner Gefäße? Machen Sie jetzt den Blitz-Gesundheitscheck mit fünf Tests, die jeweils nur 60 Sekunden dauern.

 

Wie gut sind mein Gleichgewicht und meine Beweglichkeit?

Dieser Test prüft Muskelkraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit. So funktioniert er: Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und stellen Sie sich vor einen Spiegel. Setzen Sie sich nun mit gekreuzten Beinen auf den Boden, ohne Ihre Hände oder Knie zu benutzen. Dann stellen Sie sich wieder hin – wieder ohne die Hilfe von Händen und Knien. Zur Auswertung gehen Sie von einer Punktzahl von zehn aus und ziehen einen Punkt ab für jedes „verbotene“ Benutzen von Händen oder Knien und einen halben Punkt für jedes Schwanken oder Wackeln. Acht oder mehr Punkte sind ein gutes Ergebnis. Eine im „European Journal of Preventive Cardiology“ veröffentlichte Studie zeigte, dass Menschen zwischen 50 und 80 Jahren, die acht oder weniger Punkte erreichen, ein doppelt so hohes Risiko haben, in den nächsten sechs Jahren zu sterben, als Menschen mit einem guten Ergebnis.

Doch Sie können Ihr Ergebnis verbessern: Suchen Sie sich einen Sport, den Sie dreimal pro Woche ausführen. Insgesamt sollten Sie mindestens 2 ½ Stunden Sport pro Woche machen. Integrieren Sie Bewegung außerdem in Ihren Alltag: Nehmen Sie das Fahrrad zur Arbeit, ziehen Sie Treppen immer dem Aufzug vor, versuchen Sie, so wenig wie möglich zu sitzen.

Eine Frau sitzt im Schneidersitz
Können Sie sich ohne Hilfe der Hände in den Schneidersitz begeben und wieder aufstehen? Wenn ja, sind Ihr Gleichgewicht und Ihre Beweglichkeit in Topform!© Fotolia
 

Sind meine Augen gesund?

Dieser Test deckt erste Anzeichen einer Altersbedingten Makuladegeneration auf. Diese Erkrankung tritt vor allem im Alter auf – Betroffene verlieren die Fähigkeit zu lesen, Farben zu unterscheiden, Gesichter und Details zu erkennen. Für den Test benötigen Sie ein Gittermusterhier finden Sie eines, das extra für den Test erstellt wurde. Halten Sie sich beim Betrachten des Gitters zunächst das eine Auge für 30 Sekunden zu, dann das andere. Jede Veränderung im Gittermuster – fehlende Ecke, unterschiedlich große Quadrate, leere Stellen im Gitter, Schatten oder verschwommene oder verzerrte Linien – können auf eine Altersbedingte Makuladegeneration hinweisen. Suchen Sie in diesem Fall einen Augenarzt auf.

 

Ist meine Schilddrüse in Ordnung?

Dieser Test überprüft, ob Sie an einer Schilddrüsenüberfunktion leiden. Bei dieser Störung produziert die Schilddrüse überschüssige Hormone – das zeigt sich bei vielen Patienten in einem Zittern der Finger. Um zu testen, ob ein solches Zittern bei Ihnen vorliegt, strecken Sie Ihren Arm aus und halten Ihre Handfläche nach unten. Dann legen Sie ein Blatt Papier auf Ihren Handrücken. Das Papier verdeutlicht auch ein leichtes Zittern der Finger. Bewegt es sich oder flattert, kann das auf eine Schilddrüsenüberfunktion hinweisen. Andere Ursachen können aber auch vorübergehende Nervosität oder zu viel Koffein sein – darum sollten Sie den Test mehrmals zu verschiedenen Tageszeiten durchführen, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

 

Sind meine Gefäße gesund?

Dieser Test untersucht, ob Anzeichen einer sogenannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit vorliegen. Diese wird meist durch eine Arterienverkalkung (Arteriosklerose) in den Armen oder Beinen ausgelöst. Dabei lagern sich über Jahre hinweg Blutfette und andere Blutbestandteile, Bindegewebe, Kalk und kleine Blutgerinnsel an der Gefäßwand ab, sodass diese immer dicker wird. Die Arterie verengt sich zunehmend, bis das Blut kaum noch oder gar nicht mehr hindurchfließen kann. Für den Test legen Sie sich auf den Rücken, die Beine liegen auf einem Kissen um 45 Grad erhöht. Bleiben Sie so für etwa eine Minute und hängen Ihre Beine dann über den Bettrand. Wenn Ihre Beine und Füße in der erhöhten Lage sehr blass werden und es lange dauert, bis sie ihre Farbe wieder erlangen, könnte das auf eine periphere arterielle Verschlusskrankheit hindeuten. Das sollten Sie von einem Arzt untersuchen lassen.

Gezeichnete Uhr
Wenn es älteren Menschen nicht ohne Schwierigkeiten gelingt, das Ziffernblatt einer Uhr zu zeichnen, kann das ein Anzeichen einer Demenz sein© Fotolia
 

Leiden ich oder mein Angehöriger an Demenz?

Dieser Test eignet sich, um festzustellen, ob eine Person Anzeichen einer Demenz zeigt. Dazu zeichnen Sie einen Kreis auf ein Blatt Papier und geben es der Person mit der Bitte, alle Zahlen der Uhr einzutragen. Anschließend soll sie eine Uhrzeit eintragen, beispielsweise 11:10 Uhr. Hat die Testperson Schwierigkeiten bei der Ausführung, befinden sich beispielsweise einzelne Ziffern außerhalb des Kreises oder ist die Uhrzeit falsch eingetragen, kann das auf eine beginnende Demenz hinweisen. Der Betroffene sollte sich einem Arzt vorstellen.

Hamburg, 6. Januar 2016

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.