5 Dinge, die Sie dringend mal wieder austauschen sollten

Stephanie Pingel Medizinredakteurin
Haushaltsgegenstände wechseln
Wie oft sollte ich welche Haushaltsgegenstände wie Tupperware wechseln? PraxisVITA macht den Keimcheck! © Fotolia

Viele Gebrauchsgegenstände unseres Alltags bieten Bakterien und Pilzen schon nach kurzer Nutzungszeit den perfekten Nährboden. PraxisVITA erklärt, welche Gegenstände Sie nach welcher Zeit austauschen sollten und warum.

Wir benutzen Sie in der Regel täglich – und gehen davon aus, dass Schneidebretter, Kissen und Co. keimfrei bleiben, wenn wir sie regelmäßig reinigen. Doch viele Gebrauchtgegenstände bieten Keimen und Pilzen nach gewisser Zeit jeder Reinigung zum Trotz einen geeigneten Nährboden, um sich zu vermehren. Erfahren Sie hier, was Sie wann austauschen sollten!

 

1. Kontaktlinsenbehälter

Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 sollten Kontaktlinsenbehälter mindestens alle drei Monate ausgetauscht werden. Denn die Feuchtigkeit der Reinigungslösung macht es Bakterien sehr leicht, sich zu vermehren. Sie bleiben an den Linsen haften und gelangen so ins Auge.

 

2. Tupperware

Auch wenn die Oma gern behauptet, dass Tupperware ewig hält, sollte sie nicht länger als acht bis zwölf Monate verwendet werden. Denn das Plastik, aus dem die Dosen, Becher und Co. hergestellt werden, bekommt mit der Zeit Risse. Dadurch können gesundheitsschädliche Weichmacher wie Phtalate austreten, die laut einer Risikobewertung der EU-Kommission Krebs begünstigen, das Erbgut verändern und Unfruchtbarkeit verursachen können.

 

3. Rasierklingen

Schimmelpilze fühlen sich auf Mehrfach- und Einwegrasierklingen in dem Mix aus Haaren, Schaumresten und Feuchtigkeit pudelwohl. Wenn man sich dann noch versehentlich schneidet, können die Erreger ins Blut gelangen und unter anderem eine lebensgefährliche Sepsis auslösen. Wechseln Sie Rasierklingen daher alle zwei Wochen aus und lassen Sie Klingen, die Sie noch benutzen wollen, nicht in der nassen Dusche liegen. Stattdessen sollten die Rasierklingen ordentlich abgetrocknet und in einer trockenen Halterung aufgehängt werden.

 

4. Kopfkissen

Tauschen Sie Ihr Kopfkissen alle drei Jahre. Selbst in der Winterzeit schwitzen wir pro Nacht rund einen halben Liter aus – und damit gelangen Hautschuppen, Talg und Harnstoff ins Kopfkissen. Extra-Tipp: Alle drei Monate sollte das Kopfkissen daher auch bei 30 Grad im Feinwaschprogramm durchgespült werden.

 

5. Plastikschneidebretter

In den Einschnitten von Plastikschneidebrettern tummeln sich viele Keime. Selbst wenn die Bretter regelmäßig bei hohen Temperaturen im Geschirrspüler gewaschen werden, können tiefe Einschnitte anschließend nicht mehr richtig trocknen – und bieten den Keimen so den idealen Nährboden. Daher sollten Plastikschneidebretter alle zwölf Monate ausgetauscht werden. Holzbretter dagegen wirken – anders als oft angenommen – antibakteriell und können  länger benutzt werden. Zur Reinigung sollten sie idealerweise erst mit kaltem Wasser abgespült und dann noch einmal unter hohen Temperaturen in der Geschirrspülmaschine gewaschen werden.

Wissen Sie eigentlich, wie oft Sie Handtücher, Bettwäsche und Co. waschen sollten? Das erfahren Sie in unserem Artikel „8 Dinge, die Sie mal wieder waschen sollten.“

© by WhatsBroadcast

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.