Meditieren – so geht’s!

4. Richtig meditieren: Konzentration

Meditation bedeutet auch: Achtsamkeit. Achtsamkeit für den Moment. Wir spüren unserem Atem nach, lassen ihn tief durch unsere Lungen fließen. Lauschen auf den Klang unseres Herzens, spüren die Wärme unseres Körpers. Unsere Gedanken? Lassen wir los. Und dennoch werden die Gedanken ungebeten auf uns einströmen, uns daran erinnern wollen, dass wir noch einkaufen, staubsaugen oder das Auto waschen müssen. Beachten Sie die kleinen Störenfriede nicht weiter! Wozu auch immer sie uns antreiben wollen – alle Aufgaben können ein paar Minuten warten. Oft hilft es auch, wenn wir uns beim Meditieren auf einen bestimmten Satz, ein Mantra, konzentrieren und ihn stetig wiederholen. Oder uns ein besonders schönes Bild ausmalen, das wir nicht mehr loslassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.