4. Impfung mit Biontech nicht ausreichend?

Gaby Scheib

In Israel erhalten die ersten Bürger:innen schon ihre 2. Auffrischungsimpfung. Doch eine neue Studie deutet daraufhin, dass eine 4. Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer keine ausreichende Wirkung hat. Die Infos.

Video Platzhalter

In Deutschland sind die Impfstellen noch mit der ersten Boosterimpfung beschäftigt, während Israel – der internationale Vorreiter in Sachen Impfung – immungeschwächten Menschen oder über 60-Jährigen bereits die 4. Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer zur Verfügung stellt. 

Die Impfungen werden in einer Studie begleitet. Nach Angaben der Studienleiterin sind die ersten Ergebnisse jedoch nicht wie gewünscht. Dies meldet unter anderem die Frankfurter Rundschau in ihrer Online-Ausgabe.

Illustration von Antikörpern, die sich an einen Krankheitserregern heften
Service Studie: So viele Antikörper schützen vor Impfdurchbruch

 

Israelische Studie zur 4. Biontech-Impfung enttäuscht

Die Untersuchungen ergaben zwar eine 5-fache Erhöhung der Antikörper nach der 4. Impfung. Dennoch zeigt sich die Studienleiterin, die Professorin Gili Regev, enttäuscht: „Wir sehen einen bestimmten Anstieg der Antikörper, aber der Anstieg ist nicht sehr beeindruckend.“ Die Wirkung sei gut, aber nicht ausreichend.

Demnach sinkt die Zahl der Antikörper schon bald nach der Impfung auf denselben Stand wie nach dem ersten Booster. Dessen starker Effekt lässt sich durch eine 2. Auffrischungsimpfung also offenbar nicht wiederholen. Regev will erst einmal weitere Ergebnisse abwarten, bevor sie eine 4. Impfung empfiehlt. 

 

4. Impfung: Wirkt eine Impfstoff-Kombination besser?

Die Professorin setzt nun große Hoffnung in einen Versuch: In einem Krankenhaus in Israel erhalten derzeit 150 dreifach mit Biontech geimpfte Proband:innen als 2. Booster eine Dosis des Impfstoffes von Moderna. Laut Regev könnte eine 4. Impfung mit einem anderen Vakzin einen besseren Effekt haben.

Mediziner:in in Schutzkleidung zieht Flüssigkeit aus einer Ampulle in eine Spritze auf
Service Booster-Impfung: Schützen verschiedene Impfstoffe besser?

 

Boosterimpfung „dringend“ notwendig

Eine 3. Impfung, der Booster, ist nach Meinung von Gili Regev nach wie vor sehr wichtig: „Wer die erste und zweite Dosis bekommen hat, muss dringend auch die dritte bekommen“, so Gili Regev. Angesichts neuer Virusvarianten wie Omikron gelten in Israel nur noch 2-fach Geimpfte, deren letzte Impfung weniger als 6 Monate zurückliegt, sowie Geboosterte als vollständig geimpft. Bislang gilt dies für 61 Prozent der insgesamt 9,4 Millionen Bürger:innen.

Coronavirus im Labor
Service Omikron trotz Booster: Deshalb kommt es zu Impfdurchbrüchen

 

Angepasster Omikron-Impfstoff statt 4. Impfung?

Angsichts der neuen, gefährlichren Virusvariante forscht das US-Pharmaunternehmen Pfizer mit Hochdruck an einem Corona-Impfstoff, der an die Omikron-Mutante angepasst ist. Nach Angaben von Pfizer-Chef Albert Bourla soll das Vakzin ab März zur Verfügung stehen und auch gegen andere Virusvarianten wirken, wie er in einem Interview mit dem TV-Sender CNBC erklärt hat. 

Ob der Impfstoff wirklich gebraucht wird, ist allerdings noch unklar, da der Immunschutz nach der einfachen Boosterimpfung mit den derzeitigen Impfstoffen angemessen sei, so Bourla. Vielleicht zeigt aber auch die 4. Impfung mit einer Impfstoff-Kombination von Biontech und Moderna eine gute Wirkung, so dass Krankenhaus-Einweisungen sowie schwere Verläufe noch zuverlässiger verhindert werden können.

Mehrere Biontech-Impfdosen aneinander gereiht
Krankheiten & Behandlung Omikron: Doppelte Biontech-Impfung weniger wirksam
 

Quellen:
Vierte Corona-Impfung mit Biontech: Studie meldet „nicht sehr beeindruckende“ Ergebnisse in: fr.de
Vierte Corona-Impfung mit Biontech: Erste Studie verpasst Hoffnungen herben Dämpfer in: merkur.de
Biontech/Pfizer produzieren Omikron-Impfstoff in: bild.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2022 praxisvita.de. All rights reserved.