Übersicht

20 Dinge, die nur Fitnesstracker-Fans kennen

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Schon aufgefallen? Immer mehr Menschen tragen beim Sport kleine Helfer bei sich: smarte Fitnesstracker, die Daten über die körperliche Verfassung sammeln, Fitnesspläne erstellen und zur Bewegung motivieren. Diese Dinge kennt jeder Fitnesstracker-Nutzer allzu gut!

11 Sogar beim Sex aufs Display schielen: Wie viele Kalorien hab ich schon verbraucht?

Erschöpfte Joggerin
12 Die „erschöpfende“ Erkenntnis, dass man seine großen Ziele wohl doch noch mal runterschrauben muss.© Fotolia

13 Irre, diese Technik. Die erkennt echt den Unterschied zwischen Gehen, Rennen, Bus- und Radfahren …!

14 Das Gefühl, diesmal „zähle“ das Workout nicht, weil man den Fitnesstracker daheim vergessen hat.

15 Sich ärgern, wenn der Tracker nicht zum Abendkleid passt.

16 Facebook-Freunde löschen, weil sie geteilte Werte gehässig kommentieren.

17 Die Panik, wenn die Akku-Anzeige rot blinkt. Schaff ich es noch nach Hause?

18 Neuer Reflex: sofort aufspringen, wenn es am Arm vibriert.

19 Auf der Straße wildfremde Menschen mit wissendem Kopfnicken grüßen – weil sie das gleiche Fitness-Gadget tragen.

U-Bahn fahren
20 In der U-Bahn peinlich nahe zu anderen Tracker-Trägern aufrutschen, weil man ihre Werte ausspionieren will.© Fotolia
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.