1. Einfach loslegen

Aus der Serie: Meditieren – so geht’s!
2 / 6

Auch wenn wir es uns hundertmal vornehmen – manchmal fällt es unendlich schwer, den Anfang zu machen. Einfach zu beginnen. Wir wissen, dass Meditation gesund ist, uns guttun wird – und trotzdem... Keine Sorge: Das ist eine ganz normale Reaktion unseres – gelegentlich sehr unflexiblen – Gehirns. Weil neue Aktivitäten noch keinen festen Platz in unserem Alltag haben, werden sie einfach nicht als Priorität behandelt. Das ändert sich erst, wenn ein gewisser Routine-Status erreicht ist – nach etwa fünf Wiederholungen. Daher gilt: Der Einstieg zum Meditieren gelingt am einfachsten, wenn wir keine große Sache daraus machen, sondern uns einfach ruhig hinsetzen und nichts tun. Schon fünf Minuten genügen. Und ganz ehrlich – die haben wir immer.