Wovor Walnüsse schützen

Walnüsse

 

Essen Sie nicht nur jetzt zur Weihnachtszeit Walnüsse, denn durch den Verzehr von Walnüssen lässt sich das Wachstum von Prostatakrebs um bis zu 50 Prozent verlangsamen. In einer nun an der University of California veröffentlichten Studie zeigen die beteiligten Forscher, welcher genaue Mechanismus dahinter steckt. Demnach fördern Walnüsse verschiedene Faktoren im Körper, die zur Ausbremsung von Tumoren günstig sind. Einer davon ist die Fähigkeit des Körpers Cholesterin abzubauen – und je weniger sich davon im Blut befindet, desto langsamer wächst ein Tumor. Damit die Walnüsse zu einer Prostatakrebs-Bremse werden können, die das Tumorwachstum um die Hälfte verlangsamen, reicht bereits der tägliche Verzehr von rund 75 Gramm, was in etwa eine Handvoll Nüsse ist.