Wie entsorge ich Medikamente richtig?

Medikamente werden im Klo runtergespült
Fast jeder zweite spült alte Medikamente in der Toilette herunter, zeigt eine neue Studie
Laut einer Meldung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung spült knapp die Hälfte der Deutschen alte Medikamente in Waschbecken oder Toilette herunter – mit fatalen Folgen für unser Grundwasser und die Gesundheit jedes Einzelnen

Medikamentenspuren im Grundwasser

Die Folgen dieser Entsorgungsart: Die Arzneimittel gelangen ins Abwasser – doch auf die Aufbereitung solcher Mengen von Medikamenten sind unsere Kläranlagen nicht ausgerichtet. Darum warnen Experten, dass Rückstände der Tabletten ins Trinkwasser gelangen und zu gesundheitlichen Schäden führen können.

So begünstigen Antibiotika, die im Grundwasser landen, die Entstehung von Antibiotikaresistenzen bei Bakterien. Mit fatalen Folgen: Jährlich sterben in den EU-Ländern Expertenschätzungen zufolge 25.000 Menschen an Infektionen mit resistenten Keimen. In Zukunft könnte sich dieser Effekt noch verstärken, sodass bisher leicht zu behandelnde Erkrankungen, nicht mehr oder nur noch sehr schwer zu therapieren sind. 

Ein weiteres Risiko sind in Verhütungsmitteln enthaltene Hormone: Gelangen sie ins Trinkwasser, können sie die Fruchtbarkeit von Männern beeinträchtigen, vermuten Mediziner.

So entsorgen Sie Medikamente richtig

Es gibt keine deutschlandweit einheitliche Regelung zur Entsorgung von Medikamenten. In einigen Städten und Gemeinden werden Arzneimittel auf dem Recyclinghof entsorgt, bei anderen in Apotheken oder über den Hausmüll. Hier finden Sie Informationen darüber, wie die Medikamentenentsorgung in Ihrer Region geregelt ist. Grundsätzliche werden pflanzliche Arzneimittel genauso wie andere frei verkäufliche Medikamente behandelt.