Wenn Babys treten – kann das gefährlich werden?

Ultraschallbild von einem Ungeborenen
Können Ungeborene ihre Mütter derart treten, dass die Gebärmutter reißt? Ja – allerdings sind solche Fälle extrem selten
Bei einer Schwangeren in China durchstieß das Ungeborene mit seinem Fuß die Gebärmutter. Kann das allen werdenden Müttern passieren?

Die Frau aus Südchina war in der 36. Woche schwanger, als sie starke Unterleibsschmerzen bekam. Nach rund fünf Stunden suchte sie ein Krankenhaus in Shenzhen auf, wo eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt wurde. Dabei sahen die Ärzte den Grund für die Schmerzen der Schwangeren: Ein Fuß des Babys hatte die Gebärmutterwand durchstoßen und ragte in den Bauchraum, wie die britische MailOnline mit Berufung auf die chinesische Klinik berichtete.

Einzelfall mit besonderen Umständen

Wie konnte das passieren? Ein halbes Jahr, bevor sie schwanger geworden war, war bei der Patientin ein gutartiger Tumor aus der Gebärmutter entfernt worden. Das Baby muss besonders heftig gegen die Operationsnarbe getreten haben, sodass diese riss und der Fuß des Babys herausragte. Auch die Fruchtblase war beschädigt und das Fruchtwasser floss in den Bauchraum.

Die Ärzte führten sofort einen Kaiserschnitt durch – inzwischen sind beide laut Angaben des Krankenhauses in stabilem Zustand. Der behandelnde Arzt der Patientin, Zhong Shilin, riet Frauen, nach einer solchen Operation mit der Familienplanung ein bis zwei Jahre zu warten.

Im vergangenen Jahr hatte das ungeborene Kind einer Französin deren Gebärmutter durchstoßen – diese Frau hatte zuvor fünf Kaiserschnitte gehabt. Auch bei ihr war die Geburt – wieder per Kaiserschnitt – für Mutter und Kind gut ausgegangen.

MRT Bild von Baby, dass die Gebärmutter durchtritt

Das MRT-Bild zeigt das Ungeborene einer Französin, das seine Füße durch eine Kaiserschnittnarbe in der Gebärmutter der Frau gestoßen hatte. Die Fruchtblase blieb intakt und ist auf der Aufnahme als großer weißer Fleck zu sehen. Das Bild wurde im Fachmagazin New England Journal of Medicine veröffentlicht

Müssen sich jetzt alle Schwangeren Sorgen machen?

Fälle wie diese sind extrem selten, weltweit wurde bisher erst über 26 berichtet. Schwangere sollten sich darum nicht sorgen, wenn sie Tritte ihres ungeborenen Kindes spüren, sondern sich freuen. Denn die Bewegungen sind ein Zeichen dafür, dass es dem Baby gut geht.

© by WhatsBroadcast