Weißdorn schützt das Herz

Weißdorn blüht
Ein Weißdorn-Spezialextrakt kann die diastolische Herzinsuffizienz verbessern, so eine aktuelle Studie
Es ist der Motor unseres Lebens: das Herz. Wer es gut behandelt, kann bis ins hohe Alter gesund bleiben. Dieser Wirkstoff aus der Natur hilft dabei, das Herz zu schützen.

Weißdorn hält die Gefäße frei, senkt einen zu hohen Blutdruck und lindert nervöses Herzrasen. Besonders wertvoll ist er jedoch zur Stärkung des Herzens, also gegen Herzinsuffizienz. Diese neuen Erkenntnisse wurden kürzlich im Rahmen der 81. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie vorgestellt. Unter Weißdorn verdickte sich demnach der Herzmuskel bei langfristigem Bluthochdruck weniger, das Füllungsvolumen blieb messbar größer.

Weißdorn-Spezialextrakt wirkt Gefäßalterung entgegen

Das Weißdorn-Extrakt (Prüfprodukt: Crataegus-Spezialextrakt WS 1442) linderte zum einen den Bluthochdruck, zum anderen die damit einhergehende Funktionsstörung der Blutgefäße. Darüber hinaus wurde ein direkter positiver Einfluss von Weißdorn auf die Herzwandstruktur nachgewiesen und es zeigten sich positive Wirkungen an den Gefäßen und in der Niere. Untersuchungen spezieller Enzymsysteme und typischer Substanzen legen nahe, dass die beobachteten Wirkungen zum Großteil durch Verringerung von oxidativem Stress (entsteht, wenn im Körper aufgrund von Umweltfaktoren, falscher Ernährung oder von Medikamenteneinnahme „freie Radikale“ kursieren) entstanden.

Herzinsuffizienz: Weißdorn als Behandlungsalternative

Bluthochdruck hat häufig eine Herzmuskelentzündung zur Folge, welche zu einer diastolischen Herzinsuffizienz führen kann. Bei der diastolischen Herzschwäche ist die Dehnbarkeit der linken Herzkammer gestört. Diese Sonderform ist deshalb so gefährlich, weil sie häufig mit Bluthochdruck, aber auch mit Diabetes, Vorhofflimmern und Übergewicht einhergeht. Hierfür gibt es leider nur wenige Therapieoptionen. Der Weißdorn–Extrakt bietet in diesen Fällen eine Alternative und sinnvolle Ergänzung.

Weißdorn-Extrakt: Anwendung und Dosierung

Weißdorn-Extrakte sind in Deutschland als nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel zugelassen. Dosierung: Zweimal täglich eine Filmtablette (entsprechend einer Tagesdosis von 900 mg Weißdornextrakt). Die Behandlungsdauer sollte mindestens sechs Wochen betragen. Aber auch die Blüten und Blätter des Weißdorns stärken und schützen unser Herz. Für einen Tee ein bis zwei Teelöffel Weißdornblüten mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen, abseihen und täglich davon ein bis drei Tassen in kleinen Schlucken trinken.