Was bringt Sport nur am Wochenende?

Frau joggt im Winter
Sport tut unserem Körper immer gut – auch wenn wir ihn nur am Wochenende ausüben?
Wer morgens oder nach Feierabend keine Zeit für Sport hat, holt das meist am Wochenende nach. Doch kann man seinen Bewegungsmangel unter der Woche auf diese Weise kompensieren? Nützt Auspowern am Wochenende wirklich der Gesundheit? Eine neue Studie liefert jetzt überraschende Ergebnisse.

Sport ist gesund. Er verlängert das Leben, beugt Krankheiten vor und kann sie mitunter sogar heilen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, sich in der Woche 150 Minuten moderat körperlich zu betätigen oder 75 Minuten richtig auszupowern. Aus Zeitmangel schaffen viele Menschen es jedoch nicht, in der Woche Sport zu treiben. Sie verteilen ihr Sport-Pensum daher auf Samstag und Sonntag. Wie positiv es sich auswirkt, das Training ausschließlich in diesen ein oder zwei Einheiten abzuarbeiten, war bislang nicht ausreichend untersucht worden. Britische Forscher konnten jetzt belegen: Wer sich an ein oder zwei Tagen körperlich auspowert, unterstützt seine Gesundheit ebenso wie derjenige, der mehrmals in der Woche trainiert.

Sport am Wochenende reicht vollkommen aus

Demnach senkt Auspowern am Wochenende das Risiko für einen frühzeitigen Tod um 30 Prozent. Zu diesem Entschluss kamen Forscher der Loughborough University und der University of Sydney. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler im Fachmagazin „JAMA International Medicine“. Für die Untersuchung hatten sie Gesundheitsdaten von 64.000 Erwachsenen in England und Schottland ausgewertet.

Wann Sport getrieben wird, hat laut Studie keinen bemerkenswerten Einfluss auf die Gesundheit. Sowohl diejenigen, die sich mehrmals die Woche körperlich betätigen als auch die sogenannten „Weekend Warriors“, die nur Samstag oder Sonntag Zeit für Sport finden, haben ein geringeres Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Krebs zu sterben.

Einen minimalen Unterschied gibt es dennoch: So senken Probanden, die sich mindestens drei Mal in der Woche fit halten, ihr Krebsrisiko um 21 Prozent. Teilnehmer, die sich nur am Wochenende auspowern, immerhin um 18 Prozent. Im Vergleich zu inaktiven Menschen weisen beide Gruppen eine um 41 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit für Herzkreislauferkrankungen auf.

Welcher Sport macht welche Figur?

Jede Sporteinheit hat einen positiven Effekt auf die Gesundheit – egal wie lang und wann.

Unsere Bildergalerie verrät Ihnen, worauf Sie bei der Wahl Ihrer nächsten Trainingseinheit achten sollten – und welche genau die richtige für Sie ist!