Vorsicht, Gift – bei dieser Kosmetik ist natürlich besser

3,5 kg – so viel Lippenstift nimmt eine Frau Expertenschätzungen zufolge in ihrem Leben durchschnittlich zu sich. Wie gefährlich das ist und welche Produkte außerdem mit Vorsicht zu genießen sind, sehen Sie in der Bildergalerie
Ein rosiger Teint, ein betörender Duft – und ein gestörter Hormonhaushalt? Viele Kosmetika enthalten Inhaltsstoffe, die potenziell krebserregend sind und den Hormonhaushalt durcheinanderbringen können. Bei diesen Produkten lohnt es sich, auf Naturkosmetik umzusteigen.

Weichmacher, Mineralöle, allergieauslösende Duftstoffe – viele Kosmetika enthalten Stoffe, die im Verdacht stehen, dem Körper zu schaden. Doch nicht alle Produkte geben ihre Wirkstoffe an den Körper weiter: Während bei Cremes und Lotionen die Gefahr der Aufnahme über die Haut noch ungenügend erforscht ist, steht bei Lippenstift bereits fest, dass ein Teil davon immer im Magen landet.

Die Praxisvita-Bildergalerie zeigt, welche Kosmetika besonders viele Giftstoffe an den Körper weitergeben und wo sich ein Umstieg auf Naturprodukte lohnt.

Auf www.codecheck.info können Sie prüfen, ob einzelne Produkte bestimmte Inhaltsstoffe enthalten. Welche natürlichen Alternativen zu herkömmlichen Kosmetika es gibt, erfahren Sie hier.