Was ist Tripper (Gonorrhö)?

Tripper, auch Gonorrhö genannt, wird durch bestimmte Bakterien ausgelöst, die nur beim Menschen vorkommen und fast immer durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden. Wenn die Geschlechtskrankheit früh erkannt wird, lässt sie sich in der Regel gut behandeln. Unentdeckt kann Tripper jedoch zu ernsten Komplikationen führen.

Was ist eine Tripper-Infektion?

Für den Tripper, auch Gonorrhö genannt, ist der Erreger Neisseria gonorrhoeae (Gonokokken) verantwortlich. Er braucht sehr spezielle Bedingungen, um existieren zu können, unter anderem eine Temperatur zwischen 36 und 38 Grad Celsius, eine hohe Luftfeuchtigkeit und einen bestimmten Gehalt an Kohlendioxid. Daher kann er sich nur auf empfindlichen Schleimhäuten dauerhaft ansiedeln, aber beispielsweise nicht auf der normalen Hautoberfläche. Normalerweise erfolgt eine Infektion mit Tripper über ungeschützten Geschlechtsverkehr. Durch bloßes Händeschütteln kann der Tripper-Erreger hingegen nicht übertragen werden.

 

Kondome beugen Tripper vor

Der einzig sichere Schutz vor Geschlechtskrankheiten wie Tripper: Immer Kondome benutzen!


Tripper ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten

Tripper kommt nur beim Menschen vor und gehört weltweit zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass jedes Jahr mehr als 100 Millionen Menschen neu an Tripper erkranken, wobei der Schwerpunkt in der Altersgruppe der 15- bis 25-Jährigen liegt. Experten vermuten, dass der Grund für diese Häufung in einem sorgloseren Sexualverhalten zu finden ist. Tendenziell scheint die Zahl der Tripper-Fälle in den Industrienationen anzusteigen. Zahlen für Deutschland liegen jedoch nicht vor, weil die Meldepflicht für Gonokokken-Infektionen im Jahr 2001 abgeschafft wurde. Die einzige Ausnahme ist das Bundesland Sachsen.

Der beste Schutz vor Tripper: Kondome

Bei Tripper ist eine Verbreitung der Infektion häufig darauf zurückzuführen, dass sie in vielen Fällen symptomfrei verläuft. Die Betroffenen wissen also nichts von ihrer Geschlechtskrankheit und geben den Erreger unwissentlich weiter. Der beste Schutz vor Tripper ist das Verwenden von Kondomen.

Genitaler und extragenitaler Tripper

Tripper ist eine sexuell übertragbare Krankheit; Fachleute unterscheiden jedoch den genitalen vom extragenitalen Verlauf. Während sich der genitale Tripper ausschließlich auf die Geschlechtsorgane bezieht, handelt es sich beim extragenitalen Tripper um eine Infektion, bei der die Bakterien weitere Schleimhäute befallen, etwa im Rachenraum oder in den Augen. Dabei werden die Gonorrhö-Erreger durch entsprechende Sexualpraktiken oder die Hände an andere Orte verschleppt. Selten gelangen die Gonokokken in die Blutbahn, was zu Komplikationen wie Entzündungen von Organen und Gelenken führen kann.