Tee gegen Husten - wirkungsvoll und besonders schonend

Thymian-Tee hilft bei Schleimhusten
Thymian-Tee hilft besonders gut gegen Schleimhusten. In einer 50:50-Mischung mit Quendelkraut (Apo.) entfaltet er seine Wirkung optimal
Sie kannten weder Schlaftabletten noch Hustenblocker - aber jede Menge geheimer Elixiere. Heute werden die Heilrezepte, die Nonnen und Mönche vor Jahrhunderten notierten, von Forschern überprüft - mit erstaunlichem Ergebnis: Das Wissen der Klostermedizin war immens - und Tee gegen Hustenhilft auch bei Kindern besonders gut.

Reizhusten

Die Eibischwurzel gehört zu den wichtigsten Pflanzen der alten Heilkunde. Eines ihrer Haupteinsatzgebiete sind gereizte Atemwege, auf die sich ihre Wirkstoffe wie ein Schutzfilm legen. Bei Reizhusten hilft dieser Tee gegen Husten: je 25 g Eibisch, Spitzwegerich, Königskerzenblüten und Malven (Apotheke). Ein EL mit 150 ml kaltem Wasser ansetzen, nach 30 Minuten abseihen, erwärmen (2-3 Tassen täglich).

Schleimhusten

Als bester Hustenlöser aus dem Klostergarten gilt der Thymian. Besonders gut wirken seine ätherischen Öle in Verbindung mit Quendelkraut (Apotheke). Eine 50:50-Mischung aus beiden ergibt einen leicht bitteren Tee gegen Husten, der die Beschwerden schnell lindert. Tagesdosis: vier Tassen (jeweils mit 1 TL Kraut und kochendem Wasser zubereiten, 15 Minuten ziehen lassen).

Husten bei Kindern

Für kleine Patienten wird "Lakritztee" empfohlen – dieser Tee gegen Husten wird aus der entzündungshemmenden und schleimlösenden Süßholzwurzel gewonnen. Überbrühen Sie dafür 1/2 TL der zerkleinerten Wurzel (Apotheke) mit 2 Tassen Wasser, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und mit Honig süßen (1/2 Tasse täglich).