So vermeiden Sie starke Blähungen: die 5 besten Tipps

Wie Sie starke Blähungen vermeiden können, erfahren Sie nur in unserer Bildergalerie
Niemand spricht gerne darüber, und doch ist jeder fünfte Deutsche davon betroffen: Blähungen. Praxisvita erklärt, was dahintersteckt und was Sie dagegen tun können.

Hastiges Essen kann Blähungen verursachen

In vielen Fällen kann die Ernährung als Ursache für starke Blähungen identifiziert werden: Nach dem Genuss einer Mahlzeit, die Sie nicht gewöhnt sind, oder einem Bohnensalat sowie einer Linsensuppe entstehen häufig Blähungen. Dann verschwinden die unangenehmen Beschwerden aber nach einigen Stunden wieder. Manchmal steckt auch zu hastiges Essen oder Stress dahinter. Leiden Sie jedoch mehrere Tage hintereinander unter einem Blähbauch, sollten Sie nach dem Grund forschen.

Unverträglichkeiten als häufige Auslöser für starke Blähungen

Sie können selbst eine wichtige Maßnahme ergreifen, um die Auslöser zu identifizieren. Führen Sie mindestens zwei Wochen lang ein Ernährungstagebuch. Tragen Sie alle Mahlzeiten ein und notieren Sie, wann Ihr Darm rebelliert. Mit dem Tagebuch suchen Sie Ihren Hausarzt auf. Mittels Atemtests (Kassenleistung) kann er feststellen, ob Sie unter einer Laktose- oder Fruktose-Intoleranz leiden. In diesen Fällen kann der Körper entweder Milch- oder Fruchtzucker nicht verdauen. Betroffene sollten dann auf laktosefreie Nahrung umstellen bzw. bei Fruktose-Intoleranz darauf achten, so wenig Fruchtzucker wie möglich zu sich zu nehmen.

Haben Sie keine Intoleranz und schließt der Arzt andere Erkrankungen wie Funktionsstörungen der Gallenblase oder Bauchspeicheldrüse sowie das Reizdarm-Syndrom aus? Dann können Sie selbst Ihrem Bauch etwas Gutes tun und Auslöser für starke Blähungen meiden. Wie Sie das tun, erfahren Sie nur in unserer Bildergalerie – jetzt klicken!