Reizdarm-Therapie: Osteopathie heilt Bauchbeschwerden

Osteopathie gegen Reizdarm
Reizdarm-Therapie: Osteopathen suchen und behandeln mit den Händen sogenannte Störpunkte im Körper, die Darmbeschwerden verursachen. Die Störpunkte können sich auch im Kopf- und Nackenbereich befinden
Osteopathie gegen Reizdarm? Tatsächlich kann die alternative Heilmethode das Reizdarm-Syndrom lindern. Wie die Reizdarm-Therapie funktioniert, wo Sie Therapeuten finden und wie viel die Behandlung kostet, erfahren Sie hier.

Zehn Jahre litt Karin S. (47) unter Problemen mit der Verdauung: Blähungen und oft heftige Schmerzen im Bauch, wenn sie mal wieder „was Falsches“ gegessen hatte oder unter Stress stand. Ihr Arzt stellte fest: Es ist das Reizdarm-Syndrom. Für die Reizdarm-Therapie gab er der Berlinerin Ernährungstipps, empfahl ihr Pflanzenmittel. Es wurde nicht besser. Bis eine Freundin meinte: „Versuch's mal mit Osteopathie.“ Karin ging zu einem Therapeuten, der eine umfassende Ausbildung hat und sich mit der Reizdarm-Therapie auskennt. Heute sagt sie: „Ich habe kaum noch Probleme.“ Was machen Osteopathen gegen Bauchbeschwerden?

Reizdarm-Therapie: Osteopathen drücken Störpunkte weg

Mit sanften Massagen und speziellen, zarten bis sehr kräftigen Druck- und Grifftechniken finden Osteopathen sogenannte Störpunkte. Die können zum Beispiel an der Wirbelsäule, in Gelenken, in Muskeln oder im Bindegewebe sitzen. Nach der Lehre, die der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte, können solche Blockaden Beschwerden ganz woanders im Körper auslösen. Osteopathen erspüren Störpunkte. Und wenn es sie gibt, drücken Sie sie mit ihren Händen weg. Studien zeigen: Bei der viszeralen Osteopathie kann das sogar bei der Reizdarm-Therapie helfen, gegen den Schulmediziner oft machtlos sind. „Viszeral“ heißt „die Eingeweide betreffend“. Dabei kann es zum Beispiel sein, dass der Osteopath einen versteiften Halswirbel als Ursache für Magen-Darm-Beschwerden findet und erfolgreich behandelt – wie bei Karin.

Bei Reizdarm-Therapie: Selbstheilung aktivieren

Studien weisen darauf hin, dass Osteopathie die natürliche Selbstheilung des Körpers wieder in Gang bringt. Das kann viele Beschwerden lindern, zum Beispiel auch Migräne oder Regelschmerzen. An ihre Grenzen stößt die Osteopathie bei schweren oder akuten Störungen wie Knochenbrüchen oder Wunden.

Wo finde ich gute Osteopathen zur Reizdarm-Therapie?

Gute Osteopathen haben eine sehr umfassende Ausbildung an einer Osteopathie-Schule hinter sich und eine Abschlussprüfung bestanden. Seriöse Therapeuten findet man beim Verband der Osteopathen Deutschland: www.osteopathie.de

Kosten: Die Sitzungen dauern im Durchschnitt 50 Minuten und kosten zwischen 60 und 120 Euro. Je nach Krankheitsbild sind eine bis zehn Behandlungen nötig. Gesetzliche Krankenkassen bezahlen sie in der Regel nicht.