Pille für den Mann: Verhütung ohne Hormon-Cocktail

Forscher haben eine Pflanze entdeckt, mit der auf Indonesien seit Jahrhunderten erfolgreich verhütet wird – und zwar von Männern. Auf dieser Basis wurde eine natürliche „Pille“ für den Mann entwickelt, die sicher ist und ganz ohne Hormone auskommt. Praxisvita hat die Fakten.

Bereits seit einigen Jahren forschen Wissenschaftler der Universität Airlangga in Indonesien an einer Empfängnisverhütung für den Mann. Nun wurden die Ergebnisse einer klinischen Studie mit rund 350 Probanden veröffentlicht, die zeigen, dass die Pille für den Mann mit einer Verhütungssicherheit von rund 99 Prozent fast ebenso sicher ist, wie die Anti-Baby-Pille für die Frau (99,1 bis 99,9 Prozent).
 

Pille für den Mann: Verhütung ohne Hormon-Cocktail

Das besondere an der neuen „Pille“ ist, dass den Männern durch das Präparat keine Hormone zugeführt werden. Hauptbestandteil der sogenannten Pille für den Mann ist ein Extrakt, der aus dem in Indonesien wachsenden Gendarussa-Busch (Vitex negundo) synthetisiert wurde. Die Blätter der Pflanze werden auf dem Inselstaat schon seit Jahrhunderten von Männern als „natürliches“ Kräutermedikament z.B. in Teeform zur Verhütung eingesetzt.

Die Pille für den Mann

Verhütung mithilfe der Natur. Gewonnen wird der Wirkstoff für die "Männerpille" aus den Blättern des Gendarussa-Busches


Pille für den Mann: Wirkstoff schwächt Enzym

Der Wirkstoff des Gendarussa-Busches greift dabei nicht hormonell in die Fortpflanzung ein, sondern schwächt lediglich ein bestimmtes Enzym, das dafür verantwortlich ist, dass ein Spermium in die Eizelle der Frau eindringen kann. Die Pille für den Mann macht Spermien also nicht „unfruchtbar“ – technisch sind sie voll einsatzfähig –, sie nimmt ihnen den entscheidenden Schwung oder – anders gesagt – die Durchschlagskraft.

Die tägliche Pille für den Mann

Paar hat Sex

Pille für den Mann: In Indonesien ist sie Realität – bald auch in Deutschland?

Eingenommen wird die Pille für den Mann – genau wie das Pendant für die Frau – wahrscheinlich einmal täglich. In der traditionellen Handhabung des Gendarussa-Busches als Verhütungsmittel, werden die Pflanzen sogar nur bei Bedarf eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr ausgekocht und eingenommen.

Die Studie habe gezeigt, dass selbst bei einer regelmäßigen Einnahme des Gendarussa-Extraktes kaum Nebenwirkungen auftraten – vor allem im Vergleich zu den Hormon-Cocktails, die viele Frauen täglich einnehmen. Nach der Absetzung der Pille für den Mann dauere es nach Aussagen der Forscher rund 30 Tage, bis die Wirkung auf die Befruchtungsfähigkeit der Spermien vollständig abgebaut sei.