Mukoviszidose

Mukoviszidose ist eine schwerwiegende, erblich bedingte Stoffwechselkrankheit. Ärzte bezeichnen die Erkrankung manchmal auch als Cystische Fibrose (CF). Die Mukoviszidose ist meist von Atemwegserkrankungen, wie Lungenentzündung und Bronchitis, sowie von Verdauungsproblemen gekennzeichnet. Auch wenn der Krankheitsverlauf individuell unterschiedlich ausgeprägt sein kann, verkürzt die Stoffwechselkrankheit die Lebenserwartung.

Was ist eine Mukoviszidose?

Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) ist eine Erbkrankheit. Zwar ist sie insgesamt relativ selten, in West- und Mitteleuropa sowie in den USA zählt sie jedoch zu den häufigsten angeborenen Stoffwechselerkrankungen. In Deutschland leben schätzungsweise 6.000 bis 8.000 an Mukoviszidose erkrankte Menschen. Ein Gendefekt führt dazu, dass die Sekrete bestimmter Organe, zum Beispiel der Lunge oder der Bauchspeicheldrüse, viel zähflüssiger sind als dies normalerweise der Fall ist. Dadurch kommt es in den entsprechenden Organen zu Problemen. So führt der festsitzende Schleim in der Lunge zum Beispiel zu chronischem Husten. Zusätzlich stellt er einen idealen Nährboden für Viren und Bakterien dar, sodass es bei Mukoviszidose sehr oft zu Atemwegsinfektionen kommt. Aber auch in anderen Organen mit sekretbildenden Drüsen, wie etwa in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) oder im Darm, kommt es zu Problemen.

Chronischer Husten bei Mukoviszidose

Chronischer Husten ist ein häufiges Symptom bei Mukoviszidose

Mukoviszidose ist eine angeborene Erkrankung – aufgrund der Beschwerden stellen Ärzte den Stoffwechseldefekt oft bereits in den ersten Lebenswochen bis -monaten fest. Zwar ist bislang keine Heilung der Krankheit möglich, durch eine angemessene Therapie lassen sich die Beschwerden jedoch mildern und Komplikationen reduzieren. Die Cystische Fibrose verursacht mit der Zeit Umbauprozesse in den betroffenen Organen, wodurch diese letztlich ihre Funktion einbüßen. Wie schnell die Krankheit voranschreitet und wie ausgeprägt die Beschwerden sind, ist individuell sehr verschiedenen. Dennoch begrenzt der Stoffwechseldefekt bei allen Betroffenen die Lebenserwartung. Durch heutige, moderne Therapieverfahren ist die Lebenserwartung bei Mukoviszidose in den letzten beiden Jahrzehnten deutlich angestiegen und liegt bei 40 Jahren und darüber.