Das beste Mittel gegen Migräne – Sex lindert Kopfschmerz

Forscher der Universität Münster fanden heraus, dass Sex auf natürliche Weise starke Kopfschmerzen lindern kann. Besonders Migränepatienten profitieren davon
Forscher der Universität Münster fanden heraus, dass Sex ein natürliches Mittel gegen Migräne ist und starke Kopfschmerzen lindern kann
Sexuelle Aktivität lindert Kopfschmerzen. Forscher der Universität Münster fanden heraus, dass Sex eine schmerzhemmende Wirkung hat – vor allem bei Migränepatienten. Die Studie zeigt zudem, dass Männer von diesem Effekt öfter als Frauen profitieren. Praxisvita hat für Sie die Fakten.

Zweidrittel der Menschen, die unter starken Kopfschmerzen – wie Migräne oder den sogenannten Clusterkopfschmerzen – leiden, haben keine Lust auf Sex. Helfen kann er aber trotzdem. Wissenschaftler der Universität Münster präsentieren nun Untersuchungsergebnisse, die zeigen, dass sexuelle Aktivität Kopfschmerzen lindern kann.

Migränepatienten profitieren mehr als andere Kopfschmerzpatienten

Besonders bei Migränepatienten war nach Aussagen der Forscher ein schmerzhemmender Effekt häufig erkennbar. Bei 60 Prozent der Probanden verringerte sich der Schmerz durch Sex – bei 33 Prozent hingegen trat eine Verschlimmerung ein. Lediglich sieben Prozent der unter Migräne leidenden Patienten bemerkten keine Veränderung in ihrem Schmerzempfinden.

Weniger erfolgreich war die ‚Sex-Therapie’ bei den Probanden, die unter Clusterkopfschmerzen – eine extreme Schmerzattacke, begrenzt auf einen bestimmten Kopfbereich – leiden. Hier berichteten nur 37 Prozent der Probanden von einer schmerzlindernden Wirkung, während rund 50 Prozent nach dem Sex schlimmere Schmerzen hatten. Für 13 Prozent brachte die sexuelle Aktivität keinen Einfluss auf das Schmerzempfinden.

Ein wundersames Wirkstoffgemisch aus Ablenkung und Glücksgefühlen

Als Grund für den schmerzlindernden Effekt von Sex auf Migräne-Schmerzen nannten die Forscher den „nicht zu unterschätzenden Effekt der Ablenkung“. Als besonders effektiv hat sich der Ablenk-Trick bei Patienten herausgestellt, die unter chronischen Schmerzen litten. Ein weiterer schmerzstillender Faktor bei Migränepatienten sei zudem die Ausschüttung von Glückshormonen – sogenannten Endorphinen – beim Sex.

Die Leiter der Studie erklärten allerdings, die „Schmerzen der Clusterattacken seien viel intensiver“ und auch weniger andauernd. Sexbedingte Schmerzablenkung und Ausschüttung von Glückshormonen würden sich deswegen bei dieser Art der Kopfschmerzen weniger eigenen, um Schmerzen zu lindern.

Auch Selbstbefriedigung hilft bei Migräne

Um die schmerzlindernde Wirkung von Sex zu erfahren, benötigt man nicht unbedingt einen Sexualpartner. Die Studie zeigt, dass „die Art sexueller Aktivität“ – ob Geschlechtsverkehr oder Masturbation – keinen Einfluss auf die schmerztherapeutischen Effekte hat.

Männer profitieren häufiger von dem schmerzstillenden Effekt der sexuellen Aktivität. Das mag auch der Grund sein, wieso sie diese angenehme „Nebenwirkung des sexuellen Verkehrs“ öfter als ‚Kopfschmerzmittel’ nutzten. Die Untersuchung ergab, dass 36 Prozent der männlichen Migränepatienten Sex bewusst als „therapeutisches Werkzeug“ zur Schmerzlinderung einsetzen – bei Frauen beträgt dieser Anteil lediglich 14 Prozent.

So vertreiben Sie Migräne effektiv und schnell