Die Laktoseintoleranz ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, bei der der Körper Milchzucker (Laktose) nicht richtig verdauen kann. Laktose ist ein natürlicher Bestandteil vieler Milchprodukte – um sie zu verdauen, ist ein bestimmtes Verdauungsenzym (Laktase) notwendig. Bei der Laktoseintoleranz besteht ein Mangel an Laktase – Verdauungsprobleme wie Blähungen und Durchfall sind die Folge.

Was ist eine Laktoseintoleranz?

Kommt es nach dem Verzehr von Milch, Kakao, Quark oder Eis zu Verdauungsbeschwerden, könnte eine Laktoseintoleranz der Grund sein. Die Milchzucker-Unverträglichkeit kommt relativ häufig vor, wobei sie in Europa mit einem deutlichen Nord-Süd-Gefälle auftritt. So gehen Schätzungen davon aus, dass etwa 15 Prozent der Deutschen eine Laktoseintoleranz aufweisen, während im Mittelmeerraum ungefähr ein Viertel der Bevölkerung betroffen ist. Asiaten sind mit über 95 Prozent am häufigsten von der Milchzucker-Unverträglichkeit betroffen.

Frau mit Laktoseintoleranz und Bauchschmerzen

Bei einer Laktoseintoleranz handelt es sich um eine Milchzucker-Unverträglichkeit, die auf einem Mangel an dem Enzym Laktase beruht. Eine Laktoseintoleranz kann sich unter anderem durch die Symptome Bauschmerzen, Blähungen und Durchfall äußern


Laktoseintoleranz aufgrund von Milchzucker-Unverträglichkeit

Menschen mit einer Laktoseintoleranz vertragen keinen Milchzucker (Laktose). Milchzucker kommt von Natur aus in zahlreichen Milchprodukten, wie Milch, Sahne, Quark sowie in vielen Käsesorten vor. Doch auch in zahlreichen anderen Nahrungsmitteln, insbesondere in Fertigprodukten, kann Laktose enthalten sein.

Laktose zählt zu den Zuckern, unterscheidet sich aber in seiner chemischen Struktur vom normalen Haushaltszucker (Glukose). Milchzucker setzt sich aus zwei Zuckermolekülen zusammen: Glukose und Galaktose. Erst nachdem das Dünndarm-Enzym Laktase den Milchzucker in seine beiden Einzelzucker gespalten hat, kann der Darm diese aufnehmen. Glukose gelangt dann über die Darmschleimhaut direkt ins Blut und dient den Zellen als rascher Energielieferant. Galaktose wird nach seiner Aufnahme zur Leber transportiert und dort zu Glukose umgewandelt.

Laktose ist ein natürlicher Bestandteil von Milchprodukten

Laktose ist ein natürlicher Bestandteil von Milchprodukten


Laktoseintoleranz-Betroffene sollten Milchzucker meiden

Menschen mit einer Laktoseintoleranz haben einen Mangel an dem milchzuckerspaltenden Enzym Laktase. Die Laktose verbleibt daher im Darm, wo sie von Darmbakterien vergoren wird. Dabei bilden sich verschiedene Gase und es kommt zu Blähungen. Gleichzeitig bindet Milchzucker Wasser im Darm, sodass Durchfall die Folge ist.

Betroffene mit einer Laktoseintoleranz sollten Milchzucker meiden und laktosefreie Produkte kaufen oder für Mahlzeiten mit Milchzucker das Enyzm in Tablettenform zu sich nehmen.