Ist langes Sitzen wirklich ungesund?

Frau mit Rückenschmerzen im Büro
Langes Sitzen schadet dem Körper – achten Sie darauf, regelmäßig aufzustehen
Prof. Dr. Thorsten Gehrke ist Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin. Hier erläutert er, warum langes Sitzen dem Körper schadet und was Sie dagegen tun können.

Es hängt von jedem selbst ab, ob langes Sitzen schädlich ist. Aber: Es gehört nicht viel dazu, um auch bei Bürojobs unseren Bewegungsapparat gesund zu erhalten. Das heißt jedoch nicht, dass wir dauernd kerzengerade sitzen müssen!

Langes Sitzes – was passiert dabei?

Was passiert beim Sitzen? Arbeiten wir hochkonzentriert am Bildschirm, wollen wir nicht auch noch die Muskeln anstrengen. Heraus kommt der Rundrücken: Mit nach vorn gekipptem Becken sitzen wir auf dem Steißbein, die Schultern rollen nach vorn, der Kopf reckt sich Richtung Bildschirm. Dann wird die Rückenmuskulatur, die eigentlich die Wirbelsäule stabilisieren soll, überdehnt. In der Dehnung kann sie nicht aktiv sein, sie verkümmert. Die Hauptbelastung liegt dann auf den Bandscheiben – und ihre Überbeanspruchung beschleunigt den Verschleiß. Ebenso verkümmern die Bauchmuskeln in dieser Position. Auch sie sollen die Wirbelsäule stützen: Ein Zusammenspiel von angespannten Bauchmuskeln, Beckenbodenmuskeln und Zwerchfell erhöht den Druck auf die Bauchhöhle, der Rumpf spannt sich an, die Lendenwirbelsäule wird entlastet. Genau dort fangen die Beschwerden meist an: Fehlende Muskulatur führt aufgrund der Überlastung zu tief sitzenden Schmerzen im Lendenbereich.

Prof. Dr. Thorsten Gehrke

Prof. Dr. Thorsten Gehrke ist Chefarzt und ärztlicher Direktor der Abteilung für orthopädische Gelenkchirurgie und Endoprothetik in der Helios Endo-Klinik Hamburg


Langes Sitzen – Sitzposition regelmäßig ändern

Was können wir also gegen langes Sitzen tun? Allein dass wir uns bewusst machen, wie schädlich unsere Sitzhaltung ist, trägt meist schon dazu bei, öfter unsere Position zu ändern und Muskeln zu aktivieren. Wir sollten regelmäßig aufstehen – möglichst alle 15 Minuten –, aber auch ein Strecken des Körpers kann ausreichen. Sie sollten darauf achten, dass Sie Ihre Sitzbeinhöcker auf dem Stuhl spüren – auf der Stelle möchte der Körper sitzen. Wenn Sie nicht genau wissen, wo diese sind: Stellen Sie sich vor, Sie tragen eine Kette mit einem Perlenanhänger. Zeigen Sie Ihrem Gegenüber, und sei es der Bildschirm, Ihre Perle! Automatisch sitzen Sie richtig: Rücken, Becken- und Bauchmuskulatur agieren harmonisch miteinander. Bei regelmäßig wiederkehrenden Rückenschmerzen empfehlen sich muskelstärkende Übungen. Ich schicke meine Patienten zum Physiotherapeuten: Dieser gibt genaue Anleitungen für Übungen, die man regelmäßig zu Hause machen kann.