Gibt es graue Haare wirklich?

15.04.2017
George Clooney
George Clooney wurde erst mit grauen Haaren zum Hollywood-Star
Sie sind ein Grund zum Färben oder Markenzeichen wie bei George Clooney. Doch existiert grau als natürliche Haarfarbe? Die überraschende Antwort

Das erste graue Haar – von vielen gefürchtet und schnell ausgezupft oder überfärbt. Doch inzwischen sieht man immer mehr Menschen, die ihre graue Pracht stolz auf dem Kopfe tragen. Eines der prominentesten Beispiele dafür stellt wohl der schon früh ergraute George Clooney dar, doch auch viele seiner weiblichen Kollegen stehen zu ihrer natürlichen Haarfarbe. Aber ist diese tatsächlich grau?

Die klare Antwort auf diese Frage ist: Nein, denn graue Haare gibt es nicht. Sehen wir einen grauen Haarschopf, unterliegen wir einer Art optischer Täuschung. In Wirklichkeit setzt sich die Farbe aus Haaren, die noch die Ursprungsfarbe besitzen, und den neueren, farblosen oder komplett weißen Haaren zusammen. Durch diese Kombination entsteht der Eindruck von grau oder auch silbern.

Wie entstehen die weißen oder farblosen Haare?

Für die Farbe in den Haaren sind die Pigmente Eumelanin und Phäomelanin verantwortlich. Ersteres ist für eine bräunlich-schwarze Färbung verantwortlich und letzteres für eine helle gelb-rötliche Färbung. Das Verhältnis der Pigmente im Körper entscheidet dann darüber, welche Haut-, Augen- und Haarfarbe ein Mensch bekommt. Mit fortschreitendem Alter wird die Produktion dieser in den Haarwurzeln jedoch verlangsamt und irgendwann ganz eingestellt. Das Ergrauen beziehungsweise „Weiß-werden“beginnt dann meistens an den Schläfen und endet am Hinterkopf.

In welchem Alter dieser Prozess beginnt, ist erblich bedingt. Doch auch oxidativer Stress, das heißt ein hoher Anteil freier Radikaler im Körper, und Entzündungen können die Entstehung von weißen Haaren fördern.

 

Verschiedene Studien belegen außerdem, dass ein Zusammenhang zwischen weißen Haaren und einem erhöhtem Risiko für Gefäßerkrankungen und somit auch Herzerkrankungen besteht.

 

Hamburg, 15. April 2017