Gelenk verstaucht? So handeln Sie richtig

Verstauchung durch Kühlen und Hochlagern lindern
Bei einer Verstauchung lassen sich die Beschwerden am besten durch Schonung, Hochlagern und Kühlen des betroffenen Gelenks lindern
Hochlagern, kühlen, entlasten – Lesen Sie hier, wie Sie nach kleinen Unfällen die Schmerzen einer Verstauchung wirksam bekämpfen.

Der Heilpraktiker empfiehlt bei Verstauchung ...

Für die Sofort-Behandlung empfehle ich Arnica montana, auch Bergwohlverleih genannt: Die homöopathische Zubereitung in der Potenzstufe D 6 oder D 12 ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Verstauchung mit einem Bluterguss einhergeht. Zu Beginn nimmt man alle 30 Minuten 10 Tropfen, sobald eine Besserung eintritt, können die Abstände zwischen den Einnahmen verlängert werden. Sind die Schmerzen stechend oder reißend, ist Bryonia, die Zaunrübe, das homöopathische Medikament der Wahl.

Ein Hausmittel, das sich in meiner Praxis seit vielen Jahren bewährt hat, sind Wickel und Umschläge mit Retterspitz Äußerlich (Apotheke), einer fertigen Flüssigkeit zum Befeuchten der Umschläge. Eine Chromoson-Therapie, eine besondere Form der Farb- und Klangtherapie, beschleunigt den Heilungsprozess und lindert die Schmerzen.

Der Schulmediziner empfiehlt bei Verstauchung ...

Oft ist bei einer Verstauchung das Sprung- oder Kniegelenk verdreht. Ich empfehle, den Knöchel schnellstmöglich hochzulagern, zu entlasten und zu kühlen, z. B. mit einer Tüte Eiswürfel oder Tiefkühl-Erbsen (nie direkt auf die Haut legen, stattdessen in ein Handtuch einwickeln). Bei andauernden Schmerzen und Bluterguss-Zeichen können die Bänder teilweise oder sogar komplett gerissen sein. Das kann aber nur der Arzt feststellen. Eine mehrwöchige Ruhigstellung ist heute nicht immer nötig. Denn stattdessen kann man eine Prellung oder Verstauchung des Sprunggelenks mit einem ruhig stellenden Schuh ohne komplette Entlastung behandeln.

Auch bei Verstauchungen des Kniegelenks reicht meist eine vorübergehende Behandlung mit einer Schiene aus. Nur bei komplettem Innenband- und Kreuzbandriss muss meist eine Operation erfolgen.