Erkältung im Sommer schnell und effektiv behandeln

Stachelbeeren liefern bestimmte Pflanzenstoffe, die das Immunsystem für seine Arbeit braucht – gegen Sommergrippe sind sie daher gute Partner des Körpers
Eine Erkältung im Sommer – ist das überhaupt möglich? Ja, sagen Infektionsbiologen – und sie ist sogar eine typische Erkrankung. Entdecken Sie hier, wie Sie die Sommergrippe abkürzen und die Symptome wirksam lindern.

Rund 15 Prozent der Deutschen erwischt es in der schönsten Jahreszeit. Nicht umsonst heißt sie Sommergrippe – auch wenn die Erkältung im Sommer mit der echten Grippe (Influenza) nichts zu tun hat.

Typisch für die verschiedenen Erkältungsviren ist, dass jeder Typ bestimmte Umgebungsbedingungen braucht, um sich zu verbreiten. Deshalb gibt es im Sommer andere Viren als im Herbst oder Winter. Jetzt führt vor allem die Infektion mit Entero-, Coxsackie- und Echoviren, die an Wärme angepasst sind, zur Erkältung im Sommer. Die Folgen: normale Erkältungssymptome, vor allem Schnupfen, Hals-, Ohren-, Kopf- und Gliederschmerzen, oft erhöhte Temperatur, manchmal mit Fieber, selten Schüttelfrost. Nicht wirklich gefährlich, aber unangenehm. Zum Glück gibt es wirksame Mittel.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie, wie Sie die Erkältung im Sommer abkürzen und die Beschwerden lindern.

Erkältung im Sommer

Um eine Erkältung im Sommer zu vermeiden, sollten Sie viel trinken – am besten Wasser oder Tee


Erkältung im Sommer? Nein danke!

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, warme Luft – da gibt es doch keine Erkältung, oder? Leider doch: Mehr als 16 Millionen Deutsche erkranken jedes Jahr an einer sogenannten Sommergrippe. So bleiben Sie gesund:

Den Körper immer warm halten

Die Viren haben leichtes Spiel, wenn die Schleimhäute der Atemwege ausgetrocknet sind – etwa durch Klimaanlagen. Trinken Sie deshalb täglich mindestens zwei Liter Wasser oder Tee, um eine Erkältung im Sommer zu vermeiden. Wenn der Schädel bereits dröhnt, der Hals kratzt und die Nase läuft, hilft die Wirkstoff-Kombination Paracetamol und Phenylephrin (zum Beispiel „GeloProsed“, Apotheke). Die Nase wird befreit, Kopf- und Gliederschmerzen werden gelindert.

Hygiene-Regeln beachten

Waschen Sie sich mindestens fünfmal täglich für je 30 Sekunden die Hände. So werden die Keime sicher getötet. Und: Fassen Sie sich mit den Fingern möglichst nicht an die Augen, denn so gelangen Erkältungserreger besonders leicht in den Körper.

Auf Vitalstoffe achten

Um Grippe-Viren effektiv abwehren zu können, braucht das Immunsystem zudem viele Nährstoffe. Gut zur Vorbeugung der Erkältung im Sommer geeignet sind die Vitamine A, B2, C, Biotin und Niacin.

Und noch mehr gute Tipps gegen Erkältungen gibt es im Video!