Erkältung (Grippaler Infekt)

Die Erkältung zählt zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt: Erwachsene trifft es im Schnitt zwei- bis viermal pro Jahr, Kinder können jährlich bis zu zehn Erkältungen aus Kindergarten oder Schule mit nach Hause bringen.

Was ist eine Erkältung?

Eine Erkältung – auch als grippaler Infekt bezeichnet – wird meistens durch Viren ausgelöst und von Beschwerden wie verstopfter Nase, Niesen, Husten und Hals- sowie Kopfschmerzen begleitet. Erkältungen verlaufen in der Regel harmlos und verschwinden nach etwa einer Woche.

Wie oft ist eine Erkältung im Jahr normal?

Eine Erkältung wird in etwa 85 Prozent der Fälle durch Viren ausgelöst, zu denen beispielsweise sogenannte Rhino-, Adeno- oder Corona-Viren zählen. Insgesamt kennen Experten mehr als 200 verschiedene Viren, die eine Erkältung verursachen können. Die Erkältung ist eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. Während Erwachsene durchschnittlich zwei- bis viermal jährlich daran erkranken, trifft es Kinder bis zu zehnmal pro Jahr. Die Erkältung tritt saisonal gehäuft in den Herbst- und Wintermonaten auf.

Frau mit Erkältung

Die Erkältung ist eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. Während Erwachsene durchschnittlich zwei- bis viermal jährlich daran erkranken, trifft es Kinder bis zu zehnmal pro Jahr

Eine Erkältung entwickelt sich allmählich und beginnt normalerweise mit einem Kratzen im Hals oder leichten Halsschmerzen. Innerhalb von höchstens ein bis zwei Tagen danach treten außerdem Beschwerden wie Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen und leichte Abgeschlagenheit auf. In seltenen Fällen wird eine Erkältung zusätzlich von Fieber begleitet. Die auftretenden Beschwerden klingen in der Regel innerhalb einer Woche ab.

Ab wann sollte man mit einer Erkältung zum Arzt?

Beim Verdacht auf eine Grippe ist der Arztbesuch insbesondere dann sinnvoll, wenn Betroffene chronisch krank oder über 60 Jahre alt sind. Auch eine Schwangerschaft ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel gilt als Risikofaktor.

Während für die Grippe-Therapie eine vorbeugende Impfung zur Verfügung steht, richten sich viele Medikamente gegen Erkältungen nur gegen die Symptome. Zu ihnen zählen beispielsweise Nasensprays gegen die geschwollenen und entzündeten Nasenschleimhäute oder Lutschtabletten gegen Halsschmerzen. Einige Naturmedikamente (z. B. Pinimenthol oder Umckaloabo) wirken ebenfalls effektiv Symptomen entgegen, bekämpfen aber gleichzeitig die Ursachen – das belegen zahlreiche Studien.

Wie kann man eine Erkältung behandeln?

Wer von einer Erkältung betroffen ist, der sollte sich vor allem die nötige Erholung und Ruhe gönnen. Eine Auszeit ist jedoch häufig nicht möglich. Berufliche und familiäre Verpflichtungen sorgen in vielen Fällen dafür, dass es schwierig ist, dem Körper trotz Erkältung die notwendige Pause zu verschaffen. Dann ist es besonders wichtig, andere Sofortmaßnahmen gegen die Symptome zu ergreifen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Inhalieren
  • heiße Bäder mit ätherischen Ölen
  • Zink einnehmen (etwa 30 Milligramm täglich)

Frau mit Erkältung trinkt Tee

Bei einer Erkältung ist es wichtig, ausreichend zu trinken, am besten heiße Tees (zwei Liter täglich)

Ansonsten hilft es, bei einer Erkältung ausreichend zu trinken, am besten heiße Tees (zwei Liter täglich). Auch viel Schlaf zählt zu den wirksamsten Hausmitteln gegen Erkältung.