Dornwarzen, auch als Fußsohlenwarzen bekannt, sind harmlos, können aber sehr schmerzhaft sein. Die durch Viren ausgelösten Hautwucherungen verschwinden in vielen Fällen innerhalb von zwei Jahren von alleine wieder. Lotionen oder Pflaster beschleunigen diesen Prozess.

Was sind Dornwarzen?

Dornwarzen sind eine bestimmte Art von Warzen, die bevorzugt auf der Fußsohle auftreten. Sie sind daher auch unter dem Namen Fußsohlenwarzen oder Plantarwarzen bekannt. Ausgelöst werden Dornwarzen durch eine Infektion mit bestimmten Typen der sogenannten humanen Papillomaviren (HPV). Die medizinische Bezeichnung für Dornwarzen ist Verrucae plantares.

Dornwarzen treten häufig am Fuß auf

Dornwarzen, auch als Fußsohlenwarzen bekannt, können sehr schmerzhaft sein


Drei Typen von Dornwarzen

Allgemein handelt es sich bei Warzen um gutartige, harmlose Wucherungen, die auch als Fibroepitheliome bezeichnet werden. Sie entstehen durch eine übermäßige Vermehrung von Hautzellen und damit einer Verdickung der Horn-, Keim- und Kapillarschicht der Haut. Warzen lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  • Jugendliche Warze (Verruca juvenilis)
  • Gewöhnliche Warze (Verruca vulgaris)
  • Dornwarzen/Fußsohlenwarzen/Plantarwarzen (Verruca plantaris)

Weltweit sind Schätzungen zufolge etwa 10 bis 15 Prozent aller Menschen mit humanen Papillomaviren infiziert. Am häufigsten erkranken Personen zwischen 10 und 20 Jahren erstmals daran. Allerdings zeigt die Infektion in den meisten Fällen keinerlei Symptome.

Ist man einmal an einer Dornwarze erkrankt, ist es sehr typisch, dass sie immer wieder auftreten.

Wie oft lassen sich Dornwarzen vereisen?

Schneller geht es durch Vereisung („Warzen-Vereiser“, Apotheke). Dabei wird der Wirkstoff für 20 Sekunden auf die Warze gedrückt (kann bei Bedarf nach zwei Wochen wiederholt werden). Durch den entstehenden Kältereiz (-50°C) sterben die Viren ab. Bei Dornwarzen tritt ein schmerzlindernder Effekt meist kurz nach der Anwendung ein. Nachteil: Weil sich dabei eine Blase unter der Haut bilden kann, ist diese Methode für Diabetiker wegen ihrer schlechten Wundheilung ungeeignet.

Dornwarzen – wann zum Arzt?

Dornwarzen, die bluten, verkrustet sind und sich vermehrt haben, sollten untersucht werden. Der Arzt kann sie herausschneiden, bei -150 Grad Celcius vereisen oder mit dem Laser verdampfen. In der Regel zahlt die Kasse, wenn die Behandlung notwendig ist und nicht aus rein kosmetischen Gründen gemacht wird.