Die 10 besten Lebensmittel gegen erhöhte Cholesterinwerte

Die 10 besten Lebensmittel gegen erhöhtes Cholesterin: Mehr dazu in der Bildergalerie
Ernähren wir uns ungesund, steigt unser Cholesterinspiegel in die Höhe. Auf Dauer kann erhöhtes Cholesterin die Arterien verstopfen und unser Herz in Gefahr bringen. PraxisVITA erklärt, mit welchen Lebensmitteln Sie ihre Cholesterinwerte normalisieren können.

Sie können Ihr Herz jedoch schützen! Bringen Sie Ihre Cholesterinwerte einfach mit der richtigen Ernährung wieder auf ein gesundes Maß.

Diese Lebensmittel normalisieren Ihre Cholesterinwerte

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie "Die 10 besten Lebensmittel gegen erhöhte Cholesterinwerte" und entdecken Sie, wie Sie mit gesunden Lebensmitteln spielend Ihre Cholesterinwerte beeinflussen und gleichzeitig Ihr Herz schützen können.

Wer Käse isst, lebt länger

Cholesterinwerte

Anders als oft angenommen ist Käse nicht schädlich für die Cholesterinwerte, sondern kann das Herz sogar schützen

Häufig verzichten Menschen mit einem hohen Cholestesterinspiegel auf Käse. Dabei fanden dänische Wissenschaftler jetzt heraus: Wer häufig Käse auf den Speiseplan setzt, leidet seltener an Herz-Erkrankungen. Der Grund: Dieses Milchprodukt hat eine positive Wirkung auf die Cholesterinswerte. Verantwortlich machen die Forscher dafür eine gesättigte Fettsäure – die Buttersäure. Sie ist nicht nur in der Lage, schlechtes Cholesterin zu beseitigen, sondern auch dafür bekannt, Darmkrebs vorzubeugen. Für ihre Studie hatten Forscher Urin- und Stuhlproben von 15 gesunden Männern untersucht. Aus den Ergebnissen konnten die Wissenschaftler schlussfolgern, dass es Käsesorten gibt, die dabei helfen, schlechtes Cholesterin zu verringern. Hier erfahren Sie, welche das sind.

Cholesterinwerte natürlich senken

Hohe Cholesterinwerte sind eine häufige Diagnose bei Frauen über 45. Denn sinkt der Östrogenspiegel in den Wechseljahren, kann sich das ungünstig auf den Fettstoffwechsel auswirken. Um die Werte in Balance zu halten, helfen schon kleinste Veränderungen im Alltag.

1. Gute Fette bevorzugen

Die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren bremsen die LDL-Produktion und fördern zugleich das gesunde HDL-Cholesterin. Zudem glätten sie die Gefäßwände, verhindern so Ablagerungen. Tipp: 200 Gramm Kaltwasser-Seefisch (um Beispiel Lachs oder Makrele) pro Woche sind optimal.

Cholesterinwerte

Gute Fette wie die Omgea-3-Fettsäuren aus Fischen sind gut für das Herz


2. Heilerde trinken

Die feinen Gesteinspartikel der Heilerde haben eine unregelmäßige, poröse Oberfläche. Dadurch können sie Cholesterin aus der Nahrung wie ein Schwamm aufsaugen und aus dem Körper transportieren. Auch Krankheitskeime und Pilze werden im Darm aufgenommen und ausgeschieden. Tipp: Je feiner die Erde, desto besser kann sie Fette aufsaugen. Nehmen Sie je 2 Esslöffel feine Heilerde (Apotheke) zu den Hauptmahlzeiten ein.

3. In Bewegung bleiben

Schon leichte Bewegung regt nach ca. 30 Minuten Enzyme im Körper an, die Fette aufspalten und zudem das gute HDL-Cholesterin erhöhen. Tipp: Um die Cholesterinwerte langfristig zu verbessern, sollten Sie mindestens dreimal pro Woche eine halbe Stunde leichten Ausdauersport machen, etwa Radfahren, Walken, Schwimmen.