Bauchschmerzen (Abdominalschmerzen)

Was kann Bauchschmerzen auslösen? Welche Hausmittel wirken sofort? Wann sollten Sie besser einen Arzt aufsuchen? Hier finden Sie die wichtigsten Antworten!

Bauchschmerzen können aber auch Anzeichen für eine ernste Erkrankung sein, vor allem wenn sie sehr stark sind und plötzlich auftreten.

Was sind Bauchschmerzen?

Bauchschmerzen kommen in sehr unterschiedlicher Ausprägung vor. Sie können den Ober- oder den Unterbauch betreffen oder weit über den Bauchraum hinaus ausstrahlen, etwa in den Unterleib oder in den Rücken. Teilweise wandern die Schmerzen auch, oder sie verändern ihren Charakter. Sobald Krämpfe auftreten, kann aus einem dumpfen Drücken eine unangenehme Schmerzwelle entstehen. Falls sich die Bauchschmerzen über einen Zeitraum von drei Monaten immer wieder bemerkbar machen, klassifizieren Ärzte sie als chronisch.

Bauchschmerzen können sehr unangenehm sein

Bauchschmerzen können sehr unangenehm sein, sind aber in der Regel harmlos

Bauchschmerzen sind auch deswegen so häufig, weil Probleme mit anderen Organen sich in unserer Wahrnehmung oftmals im Bauch manifestieren – obwohl sie ihren Ursprung in anderen Bereichen des Körpers haben. Der Bauchraum erstreckt sich von den unteren Rippenbögen bis zu den Leisten. Hier befinden sich unter anderem Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Nieren und Harnblase. Weitere Organe wie Herz, Lunge, Gebärmutter und Eierstöcke können ebenfalls Bauchschmerzen auslösen. Außerdem reagieren viele Menschen auf Stress oder Sorgen mit Bauchschmerzen. Die Ernährung spielt ebenfalls eine große Rolle. Wer ständig über Bauchschmerzen nach dem Essen klagt oder sich unwohl fühlt, sollte unbedingt abklären, ob eine Unverträglichkeit gegen einen bestimmten Stoff vorliegt. Für Ärzte ist es daher sehr wichtig, dass sie nicht nur erfahren, wie genau sich die Beschwerden äußern, sondern auch, in welchen Situationen sie auftreten.