Bauchkrämpfe

Bauchkrämpfe entstehen im Magen-Darm-Trakt. Dabei ziehen sich bestimmte Muskeln des Verdauungstrakts krampfhaft zusammen und verursachen Schmerzen. Länger andauernde Bauchkrämpfe sollten von einem Arzt abgeklärt werden.

Was sind Bauchkrämpfe?

Eine Frau liegt mit Bauchkrämpfen im Bett

Bei Frauen treten Bauchkrämpfe häufig während der Periode oder einer Schwangerschaft auf

Bauchkrämpfe haben ihren Ursprung in der Regel im Magen-Darm-Trakt. Dabei spannen sich bestimmte Muskeln von inneren Organen im Bauchraum an und ziehen sich zusammen – und führen so zu schmerzhaften Krämpfen. Oftmals ist bei Bauchkrämpfen die sogenannte Darmperistaltik gestört. Als Darmperistaltik werden in der Medizin die Bewegungen des Darms bezeichnet, die notwendig sind, um Nahrung zu transportieren und zu verdauen. Verantwortlich hierfür sind bestimmte Muskeln im Darm – die sogenannten Ring- und Längsmuskeln. Sie ziehen sich abwechselnd und wellenartig zusammen (kontrahieren), um so den Nahrungsbrei zu durchmischen und zu transportieren. Ist jedoch die natürliche Verdauung gestört, hat dies in der Regel auch Auswirkungen auf die Darmperistaltik: Die Muskeln ziehen sich krampfhaft zusammen und verursachen so Bauchkrämpfe. Starke, wehenartige Schmerzen, die durch krampfhaftes Zusammenziehen der Muskulatur von Hohlorganen im Bauchraum entstehen und wieder nachlassen, werden als Kolik bezeichnet. Auslöser hierfür sind zum Beispiel Gallensteine.

Bauchkrämpfe sind keine eigenständige Erkrankung

Bauchkrämpfe sind keine eigenständige Erkrankung, daher sind ihre Ursachen vielfältig. Meist sind Bauchkrämpfe harmlos und verschwinden nach kurzer Zeit wieder. So ist oftmals zu viel Stress, eine üppige Mahlzeit oder eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln der Auslöser für Bauchkrämpfe. Aber auch eine falsche Ernährung, wie zu hastiges oder zu fettiges Essen, kann zu Bauchkrämpfen führen. Sie sind aber auch Begleiterscheinungen zum Beispiel von Magen-Darm-Infekten, einer Verstopfung oder des Reizdarmsyndroms. Bauchkrämpfe werden oft von folgenden Beschwerden begleitet:

Bauchkrämpfe treten meist vorübergehend auf

Bauchkrämpfe treten meist nur vorübergehend auf und klingen von alleine wieder ab. Treten sie jedoch über einen längeren Zeitraum auf, steckt unter Umständen eine ernsthafte Erkrankung dahinter. Dann sollte ein Arzt die Ursache der Bauchkrämpfe abklären, um anschließend eine entsprechende Behandlung einzuleiten.