Alterssichtigkeit – Nie wieder Lesebrille

„Im Alter wird die Augenlinse steif und verliert die Fähigkeit, das Auge auf die Nähe scharf zu stellen“, erklärt Professor Knorz. Das tritt bei jedem Menschen zwischen dem 40. und 45. Lebensjahr auf.

"Die einfachste Behandlung ist eine Lesebrille“, so der Experte. „Aber vielen Patienten ist sie lästig, und sie entscheiden sich dazu, ihre Leseschwäche durch eine Laser-OP korrigieren zu lassen.“

Prof. Dr. Michael C. Knorz im Interview zu Alterssichtigkeit

Experte Prof. Dr. Michael C. Knorz zur KAMRA Mini-Blende gegen Alterssichtigkeit: "Durch die Blendenwirkung erhöht sich die Schärfentiefe. Die Patienten sehen plötzlich nah wie auch fern scharf.“

Bei einer LASIK-Behandlung wird ein Auge auf die Ferne eingestellt. Das andere wird auf -1 Dioptrien gelasert und dadurch zum Leseauge gemacht. „Diese Technik nennen wir Monovision. Wir stellen dadurch einen Zustand her, der auch angeboren sein kann – wie es bei Goethe der Fall war. Das Phänomen wird deshalb auch Goethe-Blick genannt“, erklärt Prof. Knorz. Die neueste Methode ist die KAMRA Mini-Blende. „Sie sieht aus wie ein kleiner, schwarzer Ring mit einem Durchmesser von 3,6 mm“, so der Experte. Sie wird bei einer OP mit dem Femtosekundenlaser vor die Pupille gesetzt.

Ergebnis

„Durch die Blendenwirkung erhöht sich die Schärfentiefe. Die Patienten sehen plötzlich nah wie auch fern scharf.“

Erfolgsquote

Mit der KAMRA Mini-Blende kommen die Betroffenen meist ohne Brille aus. „Patienten sollten aber sorgfältig auswählen, von wem sie sich behandeln lassen“, warnt er. „Als Minimum sollte der Operateur auf der Liste der Kommission Refraktive Chirurgie des Berufsverbandes der Augenärzte aufgeführt sein.“ Besonders bei Unternehmen, die sich auf die Laser-Korrektur von Fehlsichtigkeiten spezialisiert haben, sollte man wachsam sein. „Hier stimmt die Qualität nicht immer“ warnt er. „Achten Sie bei solchen ‚Laser- ketten‘ unbedingt auf das LASIK TÜV Süd Prüfsiegel.“

Kosten

Die KAMRA Mini-Blende kostet etwa 1300 Euro. Dazu kommen die Kosten für die Femto-LASIK.

 

Der Experte: Prof. Dr. Michael C. Knorz

Ärztlicher Leiter des FreeVis LASIK Zentrums, Universitätsklinikum Mannheim
Website: www.freevis.de

Quelle: TV Hören und Sehen, 32/2013