Abgelaufene Medikamente: Darf ich die noch nehmen?

abgelaufene Medikamente
Die meisten abgelaufenen Medikamente verlieren ihre Wirkung, einige können jedoch problematische Nebenwirkungen auslösen
Die Augen tränen, die Nase ist verstopft – gut, dass da im Arzneischrank noch die Tropfen liegen, die im letzten Jahr so gut geholfen haben. Doch Vorsicht: Ebenso wie Lebensmittel haben auch Medikamente ein Verfallsdatum.

Sind die Medikamente abgelaufen, können einige Präparate ihre Wirkung verlieren – oder sogar schaden.

Hustensäfte werden klumpig

Bei flüssigen Medikamenten wie Fieber- und Hustensaft trennen sich nach Ablauf des Verfallsdatums häufig die Bestandteile voneinander: Es kommt zu Verklumpungen. Zwar sind diese Veränderungen nicht schädlich, doch häufig können die Inhaltsstoffe dann nicht mehr ihre volle Wirkung entfalten.

Nasentropfen können Entzündungen hervorrufen

Für Tropfen, die aus einem Fläschchen in Nase oder Augen geträufelt werden, gilt eine strenge Regel: Sie sollten nicht länger als vier Wochen nach Anbruch verwendet werden. Sonst können sich Keime in der Flüssigkeit ansiedeln und Entzündungen hervorrufen.

Antibiotika führen zu problematischen Nebenwirkungen

Hier ist besondere Vorsicht geboten: Ebenso wie bei Insulin- oder Hormonpräparaten kommt es bei Antibiotika auf die richtige Lagerung an. Sie müssen bei 2 bis 6 Grad im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ist das Verfallsdatum überschritten, können sich die Inhaltsstoffe verändern und dadurch zu problematischen Nebenwirkungen führen.

Salben und Cremes werden ranzig

Wenn sich die unterschiedlichen Bestandteile einer abgelaufenen Salbe aufspalten, kann ihre Wirksamkeit erheblich beeinträchtigt sein. Für Cremes gilt das in der Regel nicht. Sie können zwar ranzig werden und einen unangenehmen Geruch entfalten. Das tut ihrer Wirksamkeit jedoch keinen Abbruch.

Tabletten verlieren Wirkkraft

Präparate, die Acetylsalicylsäure (z. B. Aspirin, ASS) enthalten, verlieren nach ihrem Verfallsdatum langsam an Wirkkraft. Allerdings gehen Arzneimittel-Hersteller in Deutschland auf Nummer sicher, indem sie in der Regel ein sehr frühes Verfallsdatum ansetzen. Wenige Wochen nach dem Ende der angegebenen Haltbarkeit können die Tabletten deshalb noch bedenkenlos eingenommen werden.