10 Yogaübungen gegen Winterdepressionen

Fröhliche Frau mit Yogamatte - Yoga gegen Winterdepressionen

Kälte und Dunkelheit im Winter lösen oft Depressionen aus - doch schon zehn Minuten Yoga am Tag machen gute Laune in der kalten Jahreszeit

Der Winter ist schön: zugefrorene Seen, glitzernde Schneelandschaften – und Winterdepressionen. Die düstere Jahreszeit verursacht bei vielen Menschen ein Stimmungstief. Hinzu kommen eine laufende Nase und durch die Kälte verursachte Verspannungen. Wir verraten, wie schon zehn Minuten Yoga am Tag gegen Winterblues und Co. helfen.

Yoga gegen Winterdepression?

Bewegung ist grundsätzlich gesund für Körper und Geist. Doch speziell die indische Lehre sorgt für Zufriedenheit, bestätigen US-Forscher: Yoga macht glücklich.

Sie fanden heraus, dass das Gehirn bei den Übungen Gamma-Aminobuttersäure ausschüttet – ein Botenstoff, der für innere Ausgeglichenheit sorgt. Gleichzeitig nehmen Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin ab und die Stimmung verbessert sich.

Frau mit Winterdepression

Die dunkle Jahreszeit schlägt vielen Menschen auf die Stimmung


Asanas für ein starkes Immunsystem im Winter

Eine kurze Asana-Session hebt die Laune, mindert Stress und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. Yoga-Expertin und Autorin Amiena Zylla aus München erklärt: „Die sanften Hatha-Übungen geben Power und Selbstbewusstsein, stärken das Immunsystem, pushen den Stoffwechsel und machen einfach gute Laune. Dabei sind die Moves so sanft, dass Sie nicht so stark ins Schwitzen kommen. Perfekt, um Kraft zu tanken und den Optimismus-Button zu drücken.“

Mit den hier erklärten Asanas setzt der Gute-Laune-Effekt bereits nach etwa zehn Minuten ein. Nehmen Sie sich am besten täglich diese Zeit auf der Matte –  dann genießen Sie die schönen Wintermomente umso mehr…


So geht’s – Yogaübungen gegen Depressionen und Verspannungen

Beim Yoga geht es nicht darum, die Asanas „abzuarbeiten“. Wie lange Sie die Moves halten, entscheidet jeder selbst. Unsere Zeitangaben geben Ihnen nur eine grobe Orientierung.

1. Wechselatmung – wehrt Erkältungen ab
Aufrechter Sitz. Verschließen Sie das rechte Nasenloch mit dem rechten Zeigefinger und atmen zehnmal durch das linke, dann zehnmal durch beide. Nun ist die andere Seite dran.

2. Vorbeugediese Übung pusht das Immunsystem
Aufrechter Sitz, Beine ausgestreckt, Füße angezogen. Mit der linken Hand den rechten Fuß von außen umgreifen, rechtes Knie leicht beugen. Oberkörper nach rechts aufdrehen, die Hand ist auf Schulterhöhe. 20 Sekunden halten, dann Seitenwechsel.

3. Gedrehter Schneidersitz – stärkt die Abwehrkräfte
Schneidersitz, rechtes Bein vorn. Linke Hand außen am rechten Oberschenkel. Oberkörper nach rechts drehen, tief in den Bauch atmen. 20 Sekunden halten und dann die Seiten wechseln.

4. Seitstütz – macht selbstsicher
Seitenlage, Beine über Kreuz. Becken anheben, auf der rechten Hand abstützen, linken Arm senkrecht nach oben ausstrecken, Gewicht auf die Fußkanten verlagern. 20 Sekunden halten un dann die Seiten wechseln. Wichtig: Schultergelenk, Ellenbogen und Handgelenk bilden eine Linie.

5. Kraft schöpfen – mindert Stress
Unterarmstütz. Kopf, Rücken und Beine bilden eine Linie. Beckenboden und Bauch anspannen. Schultern vom Kopf weg nach hinten ziehen. 20 Sekunden halten.

6. Bauchpresse – entschlackt
Vierfüßlerstand. Beim Ausatmen Knie vom Boden lösen, durchstrecken, Po Richtung Decke (A). Stellen Sie sich auf die Fußballen. Rechtes Knie zum Bauch und etwas nach links drücken. Tief in den Bauch atmen. 20 Sekunden halten. Seitenwechsel.

7. Ausfallschritt – pusht den Stoffwechsel
Linkes Bein nach vorn stellen. Rechtes Bein ausgestreckt nach hinten. Handflächen vor der Brust zusammenpressen. Beim Ausatmen Oberkörper nach links drehen, sodass der rechte Ellenbogen vor dem linken Oberschenkel ist. 20 Sekunden halten, dann die Seiten wechseln.

8. Sumoringer – gibt Power
Aufrechter Stand, Knie gebeugt. Füße nach außen gedreht. Rücken gerade, Schulterblätter nach unten. Fäuste in die Taille stützen. Tief durch die Nase ein- und ausatmen. 20 Sekunden halten.

9. Große Lanze – stärkt
Linkes Bein zur Seite gestreckt. Rechtes Bein angewinkelt, Knie über der Ferse. Linken Arm nach oben strecken. Der rechte Unterarm ist angewinkelt und ruht auf dem rechten Oberschenkel. Schultern sanft kreisen, Brustkorb leicht nach links drehen. 20 Sekunden halten, Seitenwechsel.

10. Neubeginn – bringt Balance
Aufrechter Stand, Füße eine Beinlänge auseinander. Knie beugen, Fersen anheben. Hände falten, Flächen nach oben. Oberkörper nach rechts drehen, ohne Becken und Beine zu bewegen. 20 Sekunden halten und dann die Seiten wechseln.